26. POTTHOFF LADIES OPEN

Petra Krejsova neue Championesse

Die für den TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz startende Petra Krejsova war in Hamm bei den mit 5.000 Euro Preisgeld dotierten 26. POTTHOFF LADIES OPEN an Position Eins gesetzt und sie wurde dieser Setzung auch vollauf gerecht. Vor allem im Endspiel, wo sie auf die Nummer Zwei der Setzliste, Marina Melnikova, traf. Die frühere Westfälin, die mittlerweile für den TC 1899 Blau-Weiß Berlin aufschlägt, ging vor knapp 200 Zuschauern zwar rasch mit 1:0 in Führung, doch danach präsentierte sich die Kontrahentin aus Tschechien bis zum Schluss einfach zu kompakt. Melnikova gab die finale Partie zu keinem Zeitpunkt verloren, Krejsova ließ bei ihrem 6:2, 6:2-Erfolg aber außer ein wenig Ergebniskosmetik absolut nichts mehr zu.

Großer Bahnhof für zwei wunderbare Finalistinnen! Stehend v.l. Sina Schwätter (Turnierleitung), Jürgen Twittmann (Abteilungsleiter Tennis TuS 1859 Hamm), Claudia Grabiec (Vertreterin Autohaus POTTHOFF), Siegerin Petra Krejsova (TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz), WTV-Präsident Robert Hampe, Finalistin Marina Melnikova (TC 1899 Blau-Weiß Berlin), Turnierdirektor David Schwätter, Hamms Bürgermeisterin Ulrike Wäsche und Jens Frank Mathiak (Turnierleitung) sowie vorne die fleißigen Ballkinder des TuS 1859 Hamm (Foto: www.tennisredaktion.de)

Hier die Resultate ab der Vorschlussrunde: Petra Krejsova (TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz/1) – Polina Leykina (TC Bredeney/4) 6:4, 6:4; Marie Benoit (TC Grün-Weiß Aachen/3) – Marina Melnikova (TC 1899 Blau-Weiß Berlin/2) 5:7, 2:6 +++ Finale: Petra Krejsova (TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz/1) – Marina Melnikova (TC 1899 Blau-Weiß Berlin/2) 6:2, 6:2

Vier Top-Ladies – eine Krone

Die Halbfinalspiele der 26. POTTHOFF LADIES OPEN 2018 stehen fest und die Setzliste hat zu 100 Prozent Recht behalten. In der Vorschlussrunde stehen sich die vier gesetzten Spielerinnen gegenüber! Petra Krejsova (TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz/1) trifft dabei am Sonntag ab 10.30 Uhr auf Polina Leykina (TC Bredeney/4) und Marie Benoit (TC Grün-Weiß Aachen/3) möchte Marina Melnikova (TC 1899 Blau-Weiß Berlin/2) aus dem Turnier bugsieren. Für jede Menge Spannung ist also gesorgt. Das Finale ist für ca. 14 Uhr terminiert.

Sina und David Schwätter sowie Jens Frank Mathiak bilden in Hamm die Turnierleitung und gemeinsam freut man sich auf einen tollen und begeisternden Finaltag (Foto: www.tennisredaktion.de)

Leykina haut Pfizenmaier raus

Im Viertelfinale hatte Polina Leykina im vereinsinternen Duell mit Dinah Pfizenmaier (beide TC Bredeney) beim 5:7, 6:2, 6:1 am Ende deutlich mehr Körner und demzufolge auch völlig verdient das Semifinalticket gegen die Dresdnerin Petra Krejsova gebucht. Die Nummer Eins der Setzliste hatte die Nürnbergerin Lara Schmidt beim 6:3, 6:2 locker im Griff. Als dritte Halbfinalistin stand am frühen Abend die Aachenerin Marie Benoit fest, die sich gegen Chantal Sauvant aus Karlsruhe in drei Sätzen durchsetzen konnte. Das letzte Viertelfinalmatch des Tages bestritten die favorisierte Marina Melnikova und Aleksandra Livadaru, beide aus Berlin. Die Nummer Zwei der Setzliste vom TC Blau-Weiß 1899 setzte sich am Ende gegen die Qualifikantin vom Grundewald TC mit 7:6, 6:4 durch.

Polina Leykina setzte sich gegen Pfizenmaier durch (Foto: www.tennisredaktion.de)

Viertelfinale: Petra Krejsova (TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz/1) – Lara Schmidt (1. FC Nürnberg/6) 6:3, 6:2; Polina Leykina (TC Bredeney/4) – Dinah Pfizenmaier (TC Bredeney) 5:7, 6:2, 6:1; Chantal Sauvant (Post Südstadt Karlsruhe) – Marie Benoit (TC Grün-Weiß Aachen/3) 1:6, 7:6, 3:6; Aleksandra Livadaru (Grunewald Tennis-Club/Q) – Marina Melnikova (TC 1899 Blau-Weiß Berlin/2) 6:7, 4:6

Die Nummer Eins der Setzliste erreichte bei den 26. POTTHOFF LADIES OPEN als erste Spielerin das Halbfinale: Petra Krejsova gewann im Viertelfinale locker gegen Lara Schmidt (Foto: www.tennisredaktion.de)

Spannung in fünf Achtelfinalpartien

Das Achtelfinale der diesjährigen LADIES OPEN hatte es wirklich in sich. Nich weniger als fünf der acht Begegnungen endeten erst im dritten Satz, hochklassig waren die Darbietungen der 16 Ladies durch die Bank. Als letzte Spielerin konnte sich zur besten Samstag-Nachmittags-Bundesligazeit Marina Melnikova, die für Blau-Weiß Berlin startet, für das Viertelfinale qualifizieren. Nach drei hochklassigen Sätzen hatte sie die talentierte Ambergerin Lena Ruppert niedergerungen. Ebenfalls über die volle Distanz mussten Petra Krejsova (Dresden), Dinah Pfizenmaier, Polina Leykina (beide Essen) sowie Chantal Sauvant aus Karlsruhe gehen. Kurzen Prozess machten hingegen Marie Benoit aus Aachen, die der Ur-Hammenserin Manon Kruse beim 6:0, 6:1 nicht den Hauch einer Chance ließ, Aleksandra Livadaru aus Berlin sowie die Nürnbergerin Lara Schmidt.

Marie Benoit fertigte Manon Kruse ab (Foto: www.tennisredaktion.de)

Achtel- & Viertelfinale am Samstag

Wer von den Spielerinnen am finalen Sonntag noch dabei sein möchte, der muss am Turniersamstag gleich zwei Mal siegen. Auf der Agenda stehen nämlich ab 10 Uhr sowohl das Achtel-, als auch am Nachmittag das Viertelfinale, ehe es am Sonntag ab 10.30 Uhr in die Semifinalmatches geht. Nachfolgend die Übersicht über die Runde der letzten 16 Spielerinnen bei den diesjährigen 26. POTTHOFF LADIES OPEN 2018…

Talent Lena Ruppert hoch konzentriert (Foto: www.tennisredaktion.de)

Diese Ladies kämpften um das Viertelfinale:

Petra Krejsova (TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz/1) – Maria Schneider (TC Schwaben Augsburg/Q) 6:1, 4:6, 6:1; Sina Hermann (SuS Karlsruhe) – Lara Schmidt (1. FC Nürnberg/6) 3:6, 3:6; Polina Leykina (TC Bredeney/4) – Linda Puppendahl (TC Deuten/WC) 3:6, 6:4, 7:5; Mina Hodciz (TC Bredeney) – Dinah Pfizenmaier (TC Bredeney) 2:6, 6:3, 5:7; Chantal Sauvant (Post Südstadt Karlsruhe) – Kathleen Kanev (SC SaFo Frankfurt/Q) 3:6, 6:1, 6:2; Manon Kruse (TC Union Münster/WC) – Marie Benoit (TC Grün-Weiß Aachen/3) 0:6, 1:6; Michelle Erkens (TC Bredeney/WC) – Aleksandra Livadaru (Grunewald Tennis-Club/Q) 4:6, 3:6; Lena Ruppert (TC Amberg am Schanzl) – Marina Melnikova (TC 1899 Blau-Weiß Berlin/2) 7:5, 3:6, 5:7

Dinah Pfizenmaier in Aktion (Foto: www.tennisredaktion.de)

Ereignisreicher erster Hauptfeldtag

Der erste Hauptfeldtag bei den 26. POTTHOFF LADIES OPEN war leider zunächst einmal von einer krankheitsbedingten Absage geprägt: Sarah Gronert (TC Bredeny) – eine der Favoritinnen auf den diesjährigen Titel – musste mit einem grippalen Infekt das Bett hüten, ein Einsatz an der Juergen-Graef-Allee war beim besten Willen nicht möglich. Für Gronert rückte Vereinskollegin Antonia Balzert nach, sie blieb allerdings gegen die Karlsruherin Chantal Sauvant beim 1:6, 1:6 glücklos. Die beiden topgesetzten Spielerinnen, Petra Krejsova (Dresden) und Marina Melnikova (Berlin) mussten sich offensichtlich erst einmal vorsichtig an den Bodenbelag und die Atmosphäre beim TuS annähern, ehe sie im Gleichschritt mit jeweils 6:4, 6:4 ins Achtelfinale einzogen. Spannend machte es »Lokalmatadorin« Manon Kruse bei ihrem Dreisatzerfolg über die Eschbornerin Jil Nora Engelmann. Lohn der Mühen: ein Achtelfinale gegen an Position Drei gesetzte Aachenerin Marie Benoit. Mit Dinah Pfizenmaier (ebenfalls TC Bredeney) zog eine ehemalige Titelträgerin der LADIES OPEN ins Achtelfinale ein. Pfizenmaier hielt sich beim 6:4, 6:3 gegen die an Nummer Sieben gesetzte Lea Gasparovic (Aachen) zur Freude der Zuschauer schadlos. Eine starke Vorstellung boten zum Auftakt die Youngster Lara Schmidt (Nürnberg) und Lena Ruppert (Amberg), die man in diesem Jahr beide auf der Rechnung haben muss. Nachfolgend alle Erstrundenresultate in der Übersicht…

Erstrundenergebnisse:

Petra Krejsova (TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz/1) – Celine Fritsch (TV Fürth 1860) 6:4, 6:4; Jolina Feger (TuS Heidelberg/Q) – Maria Schneider (TC Schwaben Augsburg/Q) 4:6, 6:2, 3:6; Sina Hermann (SuS Karlsruhe) – Katharina Jacob (Solinger TC/Q) 6:2, 6:2; Ana-Lena Toto (SV Bayer Wuppertal/Q) – Lara Schmidt (1. FC Nürnberg/6) 1:6, 1:6; Polina Leykina (TC Bredeney/4) – Anastazja Rosnowska (TC Union Münster/WC) 7:6, 6:3; Linda Puppendahl (TC Deuten/WC) – Gina Marie Dittmann (TC Kaiserswerth/LL) 6:1, 7:5; Mina Hodciz (TC Bredeney) – Alina Wessel (RTHC Bayer Leverkusen) 6:2, 6:0; Dinah Pfizenmaier (TC Bredeney) – Lea Gasparovic (TC Grün-Weiß Aachen/7) 6:4, 6:3; Antonia Balzert (TC Bredeney/LL) – Chantal Sauvant (Post Südstadt Karlsruhe) 1:6, 1:6; Kathleen Kanev (SC SaFo Frankfurt/Q) – Leah Luboldt (Spielvereinigung Blankenese/Q) 6:4, 6:2; Jil Nora Engelmann (Tennis 65 Eschborn) – Manon Kruse (TC Union Münster/WC) 6:4, 4:6, 0:6; Franziska König (MTTC Iphitos München) – Marie Benoit (TC Grün-Weiß Aachen/3) 0:6, 2:6; Julyette Steur (RTHC Bayer Leverkusen/8) – Michelle Erkens (TC Bredeney/WC) 4:6, 2:2, Aufgabe; Franziska Kommer (TC Blau-Weiß Halle) – Aleksandra Livadaru (Grunewald Tennis-Club/Q) 6:1, 2:6, 2:6; Janna Hildebrandt (THC von Horn und Hamm) – Lena Ruppert (TC Amberg am Schanzl) 5:7, 4:6; Sarah Nikocevic (BASF Ludwigshafen/Q) – Marina Melnikova (TC 1899 Blau-Weiß Berlin/2) 4:6, 4:6.

Hier geht`s zum Hauptfeld…

Erstklassig besetztes Hauptfeld

Die 26. POTTHOFF LADIES OPEN sind erstklassig bestückt. Der Blick auf die Setzliste lässt den Tennisfan ins Schwärmen geraten. Dazu gesellen sich jede Menge Geheimfavoritinnen, allen voran natürlich der aufstrebende Youngster Lena Ruppert (TC Amberg am Schanzl/DTB32) sowie die routinierte ehemalige Deutsche Meisterin und Ex-Top-100-Spielerin Dinah Pfizenmaier (TC Bredeney/DTB 57).

Hier die acht gesetzten Spielerinnen:

1) Petra Krejsova (TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz) – DTB 16
2) Marina Melnikova (TC 1899 Blau-Weiß Berlin) – DTB 19
3) Marie Benoit (TC Grün-Weiß Aachen) – DTB 22
4) Polina Leykina (TC Bredeney) – DTB 22
5) Sarah Gronert (TC Bredeney) – DTB 23
6) Lara Schmidt (1. FC Nürnberg) – DTB 26
7) Lea Gasparovic (TC Grün-Weiß Aachen) – DTB 30
8) Julyette Steur (RTHC Bayer Leverkusen) – DTB 32

Qualimühle steht still

Die Qualifikationsspiele bei den 26. POTTHOFF LADIES OPEN sind beendet. Insgesamt waren 24 Matches in den acht Qualigruppen zu absolvieren, am Ende setzten sich folgende Spielerinnen durch: Alexandra Livadaru (Tennis-Club Grunewald/1), Jolina Feger (TuS Heidelberg/2), Sarah Nicocevic (BASF TC Ludwigshafen), Katharina Jacob (Solinger TC), Maria Schneider (TC Schwaben Augsburg/5), Ana-Lena Toto (SV Bayer Wuppertal), Kathleen Kanev (SC SaFo Frankfurt) und Leah Luboldt (Spielvereinigung Blankenese). Am Freitag geht dann das Hauptfeld auf die Reise. Auf dem Programm steht dann die komplette erste Runde der LADIES OPEN mit insgesamt 16 sicher hoch interessanten Paarungen.

Hier alle Qualifikationsergebnisse…

Donnerstag, 22. Februar 2018: Endlich geht`s los bei den 26. POTTHOFF LADIES OPEN! Das fleißige Turnierteam um Turnierboss David Schwätter begrüßt heute insgesamt 32 Mädels in der Qualimühle…

Qualigruppen wurden ausgelost

Die Qualifikationsgruppen der 26. POTTHOFF LADIES OPEN wurden ausgelost. In acht Gruppen gehen jeweils vier Spielerinnen an den Start, von denen wiederum jeweils nur eine den Sprung ins erlesene Hauptfeld schafft. Dort liegt der »Cut« bei 77. Die Auslosung des Hauptfelds wird nach den Qualispielen veröffentlicht, die Qualimühle selbst dreht sich am Donnerstag, 22. Februar 2018. Allen Qualifikantinnen viel Erfolg! 

Hier geht es zu den Qualifikationsgruppen…

Die Russin Marina Melnikova zählt mit ihrer internationalen Erfahrung in jedem Falle zu den absoluten Favoritinnen auf den diesjährigen LADIES-OPEN-Titel beim TuS 59 Hamm (Foto: Focus Tennis Academy/Hannah Hansen)

Nächster Topact: Marina Melnikova kommt

Mit der Russin Marina Melnikova hat an der »Jürgen-Graef-Allee« die nächste absolute Topspielerin für die 26. POTTHOFF LADIES OPEN 2018 gemeldet. Die für den TC Blau-Weiß Berlin startende und im russischen Perm geborene Rechthänderin wird aktuell im nationalen Ranking auf Platz 19 und in der Weltrangliste auf Platz 312 geführt. Die 29-jährige konnte zuletzt beim internationalen Turnier in Grenoble durch Siege unter anderem über Tamara Korpatsch und Sara Cakarevic das Semifinale erreichen. „Marina kann bei uns ein entscheidendes Wörtchen um den Titel mitreden”, so Turnierdirektor David Schwätter, der sich bislang über extrem starke Meldungen freuen kann. Melnikova wäre nach dem jetzigen Stand der Dinge hinter der Tschechin Petra Krejsova (TC Dresden-Blasewitz/DTB 16) an Position Zwei gesetzt. Noch aber kann gemeldet werden. Die entscheidende Meldephase ist längst angelaufen.

Sarah Gronert, die Allrounderin

TWEENER.de – Medienpartner der 26. POTTHOFF LADIES OPEN, hat mit Spitzenspielerin Sarah Gronert (Foto: Tim Franken) in diesen Tagen ein ausführliches Interview geführt. Hierbei ging es selbstverständlich auch um das mit 5.000 Euro dotierte Preisgeldturnier des TuS 59 Hamm. Nachzulesen ist dieses hoch interessante Interview über den folgenden Link…

TWEENER-Interview mit Sarah Gronert

Pressegespräch zur »Drittelpause«

Turnierdirektor David Schwätter bezeichnet das alljährliche Pressegespräch, in dem auch die druckfrischen Turnierhefte an den Veranstalter übergeben werden, immer als eine Art »Drittelpause«. „Sämtliche Vorarbeiten, die man im Vorfeld des Turniers  im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit zu leisten hat, sind abgeschlossen. Sobald wir Poster, Eintrittskarten und Turnierhefte in Empfang genommen haben, geht es damit in die Verteilung. Nun können wir unsere vier Turniertage optimal bewerben”, so der engagierte Vereinsfunktionär des TuS 59 Hamm, der sich zu diesem Anlass ein halbes Stündchen der Entspannung gönnte und sich über ein wieder einmal gelungenes Turnierheft freuen konnte. Den Fragen der anwesenden Journalisten stellte er sich selbstverständlich auch. Medial laufen die 26. POTTHOFF LADIES OPEN bereits auf Hochtouren, sportlich geht es ab dem 22. Februar mit Beginn der Qualifikation auf die Reise.

Pauline Hirt in Aktion (Foto: www.tennisredaktion.de)

Pauline Hirt ist dabei

Ohne jeden Zweifel gehört Pauline Hirt zu den hoffnungsvollsten Nachwuchstalenten des Verbandes. Die junge Lady aus Halver ist auch in diesem Jahr wieder bei den POTTHOFF LADIES OPEN mit von der Partie. „Im vergangenen Jahr scheiterte Pauline in der Qualifikation, schauen wir, ob sie in diesem Jahr den nächsten Schritt machen kann”, wünscht Turnierboss Davd Schwätter dem jungen Talent aus dem Sauerland alles Gute.

Manon Kruse möchte noch mal angreifen (Foto: www.tennisredaktion.de)

Manon Kruse hat gemeldet

Für Lokalkolorit sorgt bei den 26. POTTHOFF LADIES OPEN keine Geringere als Publikumsliebling Manon Kruse. Die Ur-Hammenserin ist zwar seit einer gefühlten Ewigkeit nicht mehr in Diensten eines Hammer Tennisvereins, „als Lokalmatadorin aber immer noch ein echtes Zugpferd”, freut sich Turnierboss David Schwätter über die eingegangene Meldung des Routiniers. Kruse ist auch als »Enddreißigerin« immer noch für die eine oder andere Überraschung im Damenfeld gut.

Sarah Gronert schlägt in Hamm auf!

Nun geht es Schlag auf Schlag! Nach Lara Schmidt, Dinah Pfizenmaier und Manon Kruse ist die Meldung von Sarah Gronert ins oberste Körbchen einzusortieren. Neun ITF-Titel befinden sich auf dem Konto der einstigen Nummer 164 der Weltrangliste, unter anderem mit Finalsiegen über Zuzana Kucova, Annika Beck und Anna Zaja. In Hamm ist sie bei den LADIES OPEN ein eher seltener Gast. „Umso schöner, dass sie bei den 26. POTTHOFF LADIES OPEN bei uns serviert”, so Turnierdirektor David Schwätter, der Gronert (Foto: Jill Lindhorst) an der Jürgen-Graef-Allee jederzeit allergrößte Titelchancen einräumt.

Dinah Pfizenmaier am Start

Da strahlt der Turnierdirektor zu Recht: Keine Geringere als Dinah Pfizenmaier hat für die 26. POTTHOFF LADIES OPEN 2018 gemeldet. Die Teilnahme der einstigen Nummer 79 der Welt, die aktuell zwar nur noch auf Rang 860 geführt, bei den westfälischen Tennisfreunden aber selbstverständlich noch immer für Begeisterung sorgt, gewann die LADIES OPEN im Jahre 2012 durch einen 6:3, 6:4-Erfolg über die Bielefelderin Julia Wachaczyk und würde diesen Coup in diesem Jahr natürlich gerne wiederholen.

Dinah Pfizenmaier in Aktion (Foto: www.tennisredaktion.de)

„Das Zeug dazu hat Dinah ganz sicher immer noch, auch wenn die Konkurrenz bei den diesjährigen 26. POTTHOFF LADIES OPEN durch die vielen jungen, aufstrebenden Nachwuchsspielerinnen sicher wieder groß sein wird”, so David Schwätter. „Für Dinah sprechen natürlich die Routine sowie die große Erfahrung, die sie im Laufe ihrer Karriere nicht zuletzt bei den Grand-Slam-Turnieren sammeln konnte! Wer kann schließlich schon von sich behaupten, beispielsweise in Paris bei den French Open auf dem Center-Court mit Victoria Azarenka gegen die damalige Nummer Eins der Welt gespielt zu haben?!” So oder so: Die Zuschauer dürfen sich auf den Auftritt der mittlerweile 26-jährigen sympathischen Bielefelderin riesig freuen.

 

Ticket-Verkauf kann beginnen!

Gut sieben Wochen vor Turnierbeginn und unmittelbar vor dem Jahreswechsel durfte Turnierdirektor David Schwätter die frisch gedruckten Turnierposter und Tickets zu den 26. POTTHOFF LADIES OPEN von Medienpartner »tennisredaktion.de« in Empfang nehmen. Der Ticket-Verkauf kann also gleich mit Beginn des neuen Jahres anlaufen und auch die Poster werden zeitnah im Hammer Stadtgebiet ausgehängt, um das mit 5.000 Euro dotierte Damen-Ranglistenturnier rechtzeitig zu bewerben.

Große Vorfreude bei David Schwätter (Foto: www.tennisredaktion.de)

Interview mit dem »WA«

Zum 26. Mal finden vom 22. bis 25. Februar die POTTHOFF LADIES OPEN des TuS 59 Hamm statt. Und zum sechsten Mal steht David Schwätter als Cheforganisator des Tennisturniers in vorderster Front. Im Interview mit dem »WA« spricht der 33-Jährige, der 2012 die Nachfolge von Günter Darenberg als Turnierleiter angetreten hatte, über seine Aufgaben und über den aktuellen Stand der Vorbereitungen.

Herr Schwätter, noch sind sechs Wochen Zeit bis zum Start der 26. Auflage. Wann starten Sie mit den Arbeiten für das Turnier? David Schwätter: Wir sind schon mitten drin in den Arbeiten. Die Tickets und die Plakate sind bereits fertig, das Turnierheft so gut wie. So früh waren wir noch nie dran. Jetzt geht es als nächstes darum, die Spielerinnen nach Hamm an die Rietzgartenstraße zu locken. +++ Wie funktioniert so etwas? Schwätter: Ende des vergangenen Jahres war ich in Kamen beim Westfälischen Tennis-Verband, wo ich Barbara Rittner, die frühere Kapitänin des deutschen Fed-Cup-Teams und derzeite »Head of Women’s Tennis« im Deutschen Tennis Bund, getroffen habe. Diese persönlichen Kontakte sind sehr wichtig, die werden wir jetzt auch wieder pflegen. Ich werde das Gespräch mit den Spielerinnen und den Trainern suchen, E-Mails schreiben und viel telefonieren. Und dann hoffe ich, dass wir bis zum Meldeschluss am 20. Februar um 18 Uhr ein sehr gutes Teilnehmerfeld präsentieren können. +++ Was ist denn für Sie ein sehr gutes Teilnehmerfeld? Schwätter: Man sagt immer, beim Cut unter 100 wäre alles super. Aber es gibt auch einige Nachwuchsspielerinnen, die noch nicht unter den Top 100 sind und dennoch schon starkes Tennis zeigen und gut mithalten. Daher sträube ich mich dagegen, das immer nur an Zahlen festzumachen. +++ Haben Sie denn schon Anmeldungen? Schwätter: Bislang eine. Und zwar von Lara Schmidt, die schon dreimal in Hamm war und derzeit um Platz 30 in der DTB-Rangliste steht. Dass sich bislang nur Lara gemeldet hat, ist aber nicht verwunderlich. Das mit den Meldungen geht erst Mitte Februar so richtig los. +++ Setzen Sie beim Turnier wieder auf den bewährten Ablauf oder können sich die Spielerinnen und Zuschauer auf Änderungen freuen? Schwätter: Am Ablauf wird sich nicht viel ändern. Das Konzept hat sich bewährt. Punktuell werden wir sicher wieder ein paar neue Sachen einstreuen. Was das sein wird, verrate ich aber nicht. +++ Das zeigt aber, dass Sie sich viele Gedanken um das Turnier machen und versuchen, die Veranstaltung immer wieder zu verbessern? Schwätter: Ich bin motiviert wie immer und freue mich. Wobei ich das aber auch nicht alles alleine stemmen kann. Ich habe ein großes Team hinter mir, das mich unterstützt. Aber es stimmt schon, man will es jedes Mal wieder perfekt machen. Wobei es ein perfektes Turnier nicht geben kann. Denn man findet immer Dinge, die man im Folgejahr verbessern kann. Das mache ich einerseits für die Zuschauer und Spielerinnen. Andererseits aber auch für mich selber. Das Turnier ist für mich eine Herzensangelegenheit. Und der Verein bringt mir ja auch eine Menge Vertrauen entgegen, indem er mich mit der Organisation dieser Veranstaltung betraut. Und dieses Vertrauen will man natürlich rechtfertigen.

Dank an den »WA« und Patrick Droste für dieses Interview.

Der Präsident macht`s möglich!

Achtzig Tage vor Beginn der 26. POTTHOFF LADIES OPEN beim TuS 1859 Hamm kam es in Kamen zu einem ganz besonderen Aufeinandertreffen: Turnierdirektor David Schwätter traf »DTB-Head of Women`s Tennis« Barbara Rittner am Bundesstützpunkt des Deutschen Tennis Bundes. Beide tauschten sich intensiv über das mit 5.000 Euro dotierte Damen-Preisgeldturnier an der Jürgen-Graef-Allee aus.

David Schwätter, Barbara Rittner und Robert Hampe (Foto: WTV)

Die frühere Fed-Cup-Chefin hob hierbei die Wichtigkeit der Preisgeldturniere hervor, die immer wieder Sprungbrett für junge, talentierte Spielerinnen seien. Möglich machte die Zusammenkunft kein Geringerer als Robert Hampe, Präsident des Westfälischen Tennis-Verbandes.

Erste Meldung ist da…

Bereits Ende November trudelte die erste Meldung zu den 26. POTTHOFF LADIES OPEN bei Turnierdirektor David Schwätter ein. Keine Geringere als Lara Schmidt vom 1. FC Nürnberg hat für das mit 5.000 Euro dotierte Preisgeldturnier beim TuS 59 Hamm gemeldet. Die DTB-Nachwuchsspielerin, die überwiegend auf der ITF-Tour aktiv ist und sogar schon WTA-Luft schnuppern durfte, möchte sich die LADIES OPEN im kommenden Jahr nicht entgehen lassen und hat die »LO« deshalb mit in den Turnierkalender aufgenommen.

Lara Schmidt kommt wieder nach Hamm (Foto: www.tennisredaktion.de)

Poster LADIES OPEN 2018

Das Internetportal »tennisredaktion.de«, Medienpartner der 26. POTTHOFF LADIES OPEN des TuS 1859, arbeitet im Bezug auf das Vorzeigeevent im westfälischen Hamm bereits seit einigen Wochen auf Hochtouren. Auf das Relaunch der Turnierwebseiten folgte traditionell das Layout der Poster, die in aller Kürze im gesamten Stadtgebiet auf das mit 5.000 Euro dotierte Damen-Tennis-Ranglistenturnier vom 22. bis 25. Februar 2018 aufmerksam machen werden. Als nächstes folgen Layout und Druck der Eintrittskarten, während die Redaktion für das 68-seitige Turnierheft längst die Arbeit aufgenommen hat.

Twittmann im Interview

Den Auftakt der Berichterstattung zu den 26. POTTHOFF LADIES OPEN macht Jürgen Twittmann, Abteilungsleiter Tennis im TuS 1859 Hamm. Twittmann stand dem Internetportal TWEENER.de drei Monate vor Turnierbeginn voller Vorfreude auf das Turnier Rede und Antwort.

Jürgen Twittmann (Foto: www.tennisredaktion.de)

Welche Bedeutung haben die LADIES OPEN für den TuS 1859 Hamm und die Tennisabteilung im Besonderen – aber auch für die Sportstadt Hamm? Der TuS 59 Hamm ist ein Mehrspartenverein. Eine Abteilung ist die Tennisabteilung, die mit mehr als 350 Mitgliedern die größte in der Stadt Hamm ist. Die LADIES OPEN sind ein Traditions-Ereignis, das für unsere Abteilung das herausragende Event eines jeden Jahres ist. Für die Mitglieder, aber auch für alle tennisbegeisterten Bürger der Stadt Hamm, hat das Turnier einen festen Termin im Jahreskalender. Es ist das einzige überregionale Ranglistenturnier, das unserer Stadt aus den Boomjahren des Tennissports noch erhalten geblieben ist.

Zwanzig Jahre lang war Günter Darenberg Turnierchef, das junge und dynamische Organisationsteam um Sina und David Schwätter sowie Jens Mathiak hat das Zepter nun auch schon das sechste Jahr in der Hand. Wo sehen Sie die gravierendsten Änderungen im Turnierhandling? Günter Darenberg hat das Turnier die ersten 20 Jahre lang als Turnierleiter aus der Taufe gehoben und in mühevoller Arbeit zu einem überregionalen Event gemacht. Nun bereitet sich das junge Leitungsteam um David Schwätter auf die 26. Auflage vor. Wie alles im Leben, unterliegt auch ein traditionelles Turnier einem Wandel. Das Rahmenprogramm muss der Zeit und dem Geschmack der Zuschauer angepasst und neue Sponsoren müssen gewonnen werden. Sina und David Schwätter sowie Jens Mathiak haben den eingeschlagenen Weg konsequent fortgesetzt und weiter entwickelt. Der sportliche Aspekt steht nach wie vor im Mittelpunkt.

Mit Anna Beßer haben Sie beim TuS eine hoch talentierte Nachwuchskraft in Ihren Reihen. Jüngst wurde sie Vize-Jugendwestfalenmeisterin in ihrer Altersklasse. Wann schlägt Annas große Stunde auch bei den Erwachsenen, sprich: bei den LADIES OPEN?  Anna Beßer ist sicherlich das größte Talent, auf das der TuS seit vielen Jahren zugreifen kann. Sie ist besonders ehrgeizig und zielstrebig. Da bei ihr sowohl das familiäre als auch das sportliche Umfeld stimmen, hege ich große Hoffnung, dass Anna in den nächsten Jahren auch bei den LADIES OPEN aufschlagen wird. Es wäre schön, wenn uns mit Anna nach Manon Kruse eine neue Spielerin mit Lokalkolorit begeistern könnte.

Was versprechen oder erhoffen Sie sich von der bevorstehenden 26. Auflage? Wie in der Vergangenheit erhoffe ich mir auch von der diesjährigen Auflage dass wieder starke Teilnehmerinnnen den Weg zu uns finden. -feld zustande kommt und dass sich alle Beteiligten beim TuS wohlfühlen. Unser Turnierteam wird den Sponsoren wieder eine hervorragende Bühne bereiten. Den zahlreichen Zuschauern wünsche ich exzellenten und spannenden Tennissport. Dies alles wäre der verdiente Lohn für die aufopferungsvolle Arbeit, die das Team um David Schwätter im Vorfeld und während des Turniers zu leisten hat und zugleich ein Ansporn und eine Verpflichtung, die LADIES OPEN auch in den nächsten Jahren zur Freude aller Tennisfans durchzuführen.

POTTHOFF zum dritten Mal Titelsponsor

Das Autohaus POTTHOFF ist nach 2015 und 2016 zum dritten Mal stolzer Titelsponsor der LADIES OPEN des TuS 1859 Hamm. Christoph Maaßen, Geschäftsführer bei POTTHOFF: „Als Autohaus Potthoff freuen wir uns sehr, Ihnen einmal mehr das traditionsreiche und außergewöhnliche Tennisturnier des TuS 59 Hamm zu präsentieren. Bereits in der 26. Auflage lädt der Verein Spielerinnen im Kampf um insgesamt 5.000 Euro Preisgeld ein und lässt im 4-tägigen Wettkampf so manche Emotion hochkochen!”

Ein bestens gelaunter Lars Schiedel (Autohaus POTTHOFF) im Interview mit Moderator Björn Sassenroth bei den 25. POTTHOFF LADIES OPEN im Rahmen der letztjährigen Siegerehrung (Foto: www.tennisredaktion.de)

Das Streben nach Perfektion

Auch Turnierdirektor David Schwätter weiß: „Das Autohaus POTTHOFF passt als Titelsponsor perfekt zu den LADIES OPEN! Tennis vereint Eleganz, Beweglichkeit, Schnelligkeit und Power. Mentale Stärke und physische Kraft werden gleichermaßen abverlangt und führen zum Ziel. Die Verbindung zu Potthoff als größtes Autohaus der Region, liegt für uns äußerst nah.” Die LADIES OPEN des TuS 59 Hamm und das Autohaus POTTHOFF: zwei leistungsstarke Partner, belebt von Tradition und dem Streben nach Perfektion.