NEWS 2015 – 23. Künsting LADIES OPEN

Herzlich Willkommen auf den Internetseiten der 23. Künsting LADIES OPEN 2015! Gerne informieren wir Sie über alles Wissenswerte rund um das mit 5.000 Euro Preisgeld dotierte Damen-Tennis-Ranglistenturnier des TuS 1859 Hamm.

* * * * * *

Steffi Bachofer verteidigt ihren Titel erfolgreich

HAMM - Ende der 90er-Jahre gelang es einer gewissen Adrijana Basaric, ihren Titel bei den LADIES OPEN des TuS 1859 Hamm zu verteidigen. Seitdem musste der ausrichtende westfälische Vorzeigeverein jedes Jahr einen anderen Namen auf den riesigen Siegerpokal gravieren lassen. In diesem Jahr setzte sich endlich mal wieder eine Vorjahressiegerin durch: Steffi Bachofer vom TC Radolfzell siegte im Finale der 23. Künsting LADIES OPEN gegen eine sehr mutig aufspielende, aber am Ende doch ‘platte’ Nora Niedmers. Die Nummer sechs der Setzliste vom Düsseldorfer Rochusclub musste dem sehr intensiven Halbfinalspiel gegen Katharina Rath vom RTHC Bayer Leverkusen schlussendlich Tribut zillen. Bachofer war in Hamm in diesem Jahr als Titelverteidigerin nur an Nummer acht gesetzt – das allein dokumentiert die Stärke des ausgezeichneten Teilnehmerfeldes. Turnierdirektor David Schwätter durfte zufrieden sein.

HAMM – (WA) Eine Hürde ist aus dem Weg geräumt. Im vergangenen Jahr machte den LADIES OPEN beim TuS 59 Hamm die Terminkollision mit der Qualifikation des Damen-Tennisturniers in Altenkirchen zu schaffen. Einige potenzielle Starterinnen wählten eher den ‘Vorlauf’ für den besser dotierten Wettbewerb im Westerwald anstatt den in der Lippestadt. Als die dreiköpfige Turnierleitung um David Schwätter den Termin für die 23. Auflage beim TuS 59 in diesem Jahr festlegte, war noch nicht ganz klar, wann die ITF-Veranstaltung im 200 Kilometer entfernten Altenkirchen über die Bühne gehen würde, bei der nun sogar 25.000 Euro ausgeschüttet werden. Inzwischen steht fest: Wenn in Hamm vom 19. bis zum 22. Februar die Nachfolgerin von Steffi Bachofer (TC Radolfzell) gesucht wird, wird es wieder Berührungspunkte geben, doch bereiten die den TuS-Verantwortlichen weniger Kopfzerbrechen. Denn beim internationalen Turnier in Altenkirchen wird dann bereits das Hauptfeld gespielt. „Darüber sind wir natürlich froh“, sagt Schwätter, der weiß, dass dadurch Hamm für viele gute deutsche Spielerinnen wieder verstärkt in den Fokus rücken wird.

Ein neuer Titelsponsor

Es ist nicht die einzige Hürde, die die ‘Macher’ genommen haben und die sie sehr optimistisch auf das Turnier schauen lässt. Nach einem Jahr ohne Titelsponsor ist nun mit dem Finanzdienstleister Künsting ein neuer gefunden. „Es ist super, dass das geklappt hat. Das ist ja in der heutigen Zeit nicht ganz so einfach. Und letztlich ist es auch immer Vertrauenssache, ob ein Unternehmen bei so einem Event einsteigt“, sagt Schwätter, der wieder gemeinsam mit Sina Griese und Jens Mathiak die Turnierleitung bildet. Die Form der Veranstaltung wird definitiv beibehalten. „Einfach nur etwas zu verändern um des Veränderns Willen, das ist sinnlos. Das Ganze hat sich so bewährt, es gibt keinen Grund für große Neuerungen“, verdeutlicht Schwätter. Am ersten Turniertag steht traditionell die Qualifikation auf dem Programm, ab dem Freitag das Hauptfeld. Auch eine Aufwertung der LADIES OPEN stand und steht nicht zur Debatte. „Wir haben immer gesagt, dass wir auf diesem Turnierniveau bleiben wollenDavid Schwätter (Foto: TWEENER.de)“, so Schwätter. Denn eine Nummer größer würde zugleich die Verwandlung in ein 10.000-Euro-ITF-Turnier bedeuten. „Dann“, meint der 30-Jährige, „hätten wir eine andere Atmosphäre, es würde anonymer werden. Dem Turnier würde ein bisschen was verloren gehen.“ Denn ein Pfund, mit dem der TuS 59 wuchert, ist gerade die Rundum-Betreuung der Aktiven, wofür das ehrenamtliche Engagement der vielen Helfer aus der Abteilung die unverzichtbare Basis bildet. „Das ist ein Gemeinschaftswerk der gesamten Abteilung“, sagt Schwätter. „Wir versuchen, alles möglich zu machen. Und das wissen die Spielerinnen zu schätzen.“ Dass bislang ‘nur’ drei Meldungen eingegangen sind, ist völlig normal. Schwätter, der im Januar traditionell gemeinsam mit Mathiak beim Giersch-Wasmuth-Turnier in Marl für die eigene Veranstaltung warb, weiß, dass die letzten drei Tage vor Meldeschluss in dieser Hinsicht die turbulentesten werden. Eine wichtige Zusage hat er allerdings schon: Lokalmatadorin Manon Kruse (TC Union Münster/DTB 29) hat bereits ihr Kommen angekündigt. „Das ist für uns enorm wichtig“, betont Schwätter. Und dass auch die beiden anderen Nennungen (Carina Litfin/TV RW Bremen und Katharina Rath/RTHC Bayer Leverkusen) von Spielerinnen aus den Top 100 der deutschen Rangliste stammen, wertet der Turnierchef als gutes Zeichen dafür, dass der Cut für das Hauptfeld diesmal wieder im zweistelligen Bereich liegt. „Ich bin optimistisch, dass wir das hinbekommen“, so Schwätter. In dieser Hinsicht machte sich im vergangenen Jahr die Konkurrenz zu Altenkirchen bemerkbar. „Aber auch wenn wir da den Cut von 100 verpasst haben, haben wir trotzdem super Tennis gesehen“, sagen für Schwätter die Ranglisten-Positionen nicht unbedingt etwas über die Turnierqualität aus – zumal das Damentennis insgesamt „auch auf diesem Niveau schneller und athletischer geworden ist. Das Tempo ist sehr hoch“, erklärt der Turnierchef. Bis zum Beginn steht derzeit aber noch die Arbeit am ‘Drumherum’ im Fokus. Plakate, Eintrittskarten, Turnierheft, Aktualisierung des Internet-Auftritts – eine Baustelle nach der anderen wird abgearbeitet oder ist mittlerweile bereits bewältigt. Und eins weiß Schwätter schon jetzt: Die nun immer arbeitsreicher werdenden Tage bis zum Start der LADIES OPEN „werden wie im Flug vergehen“.

Abdruck dieses Artikels mit freundlicher Genehmigung des Westfälischen Anzeigers – fh

* * * * * *

LADIES OPEN MIT NEUEM TITELSPONSOR!

Liebe Tennisfreunde, es ist wieder soweit! Fair Play für die traditionellen´23. Künsting LADIES OPEN. Talentierte und hochmotivierte Sportlerinnen beweisen ihr Können auf dem Court und kämpfen mit Leidenschaft uEdgar Künstingnd starkem Willen um den Sieg. Fair Play ist auch in meinem Unternehmen als Philosophie fest verankert. Professionelle Beratung, Spaß, Vertrauen und Begeisterung an der Arbeit und mit dem Kunden steht bei der Künsting AG an oberster Stelle. Ich finde es toll, wenn Menschen sich für eine Sache begeistern, dafür kämpfen und vollen Einsatz bringen. Seit 2014 ist die Künsting AG auch am Standort Hamm vertreten. Wir engagieren uns gerne für die Region und die Menschen, die hier leben. Darum freue ich mich sehr, Projekte wie diese zu fördern und zu unterstützen. Mein Respekt und Dank geht an dieser Stelle an alle Spielerinnen und Mitverantwortlichen, die dieses Turnier mit ihrem großen Engagement möglich gemacht haben und ich wünsche allen für die Zukunft viel Erfolg. Als Partner und Freund dieses Turniers heiße ich Sie zu diesem Event herzlich willkommen und wünsche uns allen spannende Matches.

Edgar Künsting, Vorstand der Künsting AG

* * * * * *

Grußwort des WTV-Präsidenten: 23 ist bei vielen Verschwörungstheoretikern eine beliebte Zahl, aber auch im Sport kommt die Zahl immer wieder vor: Basketball-Ikone Michael Jordan hatte die Rückennummer 23. Chuck Taylor – ebenfalls Basketballer – warb seit 1923 für die unter dem Namen Chucks bekannten Basketballschuhe und sorgte dafür, dass die Marke All Stars weltberühmt wurde. 1923 wurde auch das erste Fußballspiel im legendären Wembley-Stadion ausgetragen, bei jedem Fußballspiel sind zusammen mit dem Schiedsrichter 23 Personen auf dem Robert HampePlatz und bei einer Fußball-Weltmeisterschaft kann jeder Trainer maximal 23 Spieler nominieren. Boris Becker wurde zwar am 22. November 1967 geboren, dafür ergibt die Quersumme seines Geburtsjahres die Zahl 23, im Tennissport gibt es insgesamt 23 Leistungsklassen. Und last, but not least: In diesem Jahr finden die 23. Ladies Open beim TuS 59 Hamm statt. Das Turnier hat seinen festen Platz im westfälischen, aber auch im nationalen Turnierkalender. Das Teilnehmerfeld ist stets hochklassig, schließlich geht es auch wieder um 5000 Euro Preisgeld sowie um Punkte für den Dunlop Ladies Cup. Mit der 23. Auflage in diesem Jahr wird seit mehr als 20 Jahren beim TuS 59 Hamm Damen-Tennis der Extra-Klasse “vor der Haustür“ geboten, zudem ist es eine hervorragende Plattform für den Nachwuchs. Ein solches Engagement für den Tennissport ist sicher nicht selbstverständlich. Das weiß auch der WTV und ist stolz auf den TuS 59 Hamm und seine engagierten Mitglieder. Verbunden mit der Hoffnung auf mindestens weitere 23 Turniere wünsche ich allen Spielerinnen den erhofften Erfolg, den Verantwortlichen des TuS 59 Hamm die gewünschte Resonanz und den Zuschauern packende Ballwechsel bis zum Schluss.

Robert Hampe, Präsident Westfälischer Tennis-Verband e.V.