Steffi Bachofer siegt bei den 22. LADIES OPEN

Steffi Bachofer hat sich die 22. LADIES OPEN des TuS 1859 Hamm gesichert. “Zwar stand ich bereits drei Mal in Serie im Viertelfinale der Deutschen Meisterschaften, aber dieser Erfolg heute ist definitiv der größte in meiner Laufbahn”, so die überglückliche 29-jährige Siegerin vom TC Radolfzell. Im Finale ließ sie der 16-jährigen Julia Mikulski vom MTV Kahlenberg beim 6:3, 6:2 keine Chance. Die 29-Jährige hatte gegen die mutig aufspielende Herausforderin in den entscheidenden Situationen stets die bessere Antwort parat. Die knapp 300 Zuschauer in der Tennishalle des TuS, unter ihnen auch Hamms Bürgermeisterin Monika Simshäuser und Robert Hampe (Präsident Westfälischer Tennis-Verband), genossen das Match in vollen Zügen. Letzterer lobte das Turnierteam um David Schwätter über den Klee: “Ein solches Engagement baut mühsam das wieder auf, was unsere Tennisherren in Frankfurt mit dem Hintern umgestoßen haben. Die LADIES OPEN sind ein echter Imagegewinn für das nationale Tennis und den hiesigen Verband”, betonte Hampe unter dem Beifall des fachkundigen Hammer Publikums.

Steffi Bachofer (Foto: TWEENER.de)

Insgesamt waren die diesjährigen 22. LADIES OPEN nicht nur das allseits bekannte ‘Wohlfühlturnier’, sondern darüber hinaus auch das ‘Turnier des Generationswechsels’. Turnierdirektor David Schwätter schloss das Turnier mit der Feststellung, “dass es noch nie so viele blutjunge Spielerinnen im Hauptfeld gab, wie in diesem Jahr. Noch dazu konnten sich etliche U16-Spielerinnen erfolgreich durch die Runden spielen. Siegerin Steffi Bachofer zählte mit ihren 29 Jahren schon zum ‘alten Eisen’. Dank ihrer enormen Erfahrung konnte sie sich gegen die Angriffe der zum Teil halb so jungen Konkurrenz erfolgreich wehren.

Hier geht`s zu den News 2014…

Blumen für die Siegerin (Foto: TWEENER.de)  Strahlende Finalistinnen (Foto: TWEENER.de)  Julia Mikulski (Foto: TWEENER.de)  Steffi Bachofer (Foto: TWEENER.de)

Turniertradition zeitgemäß verpackt

Vom 13. bis 16. Februar 2014 werden wir bei der nunmehr 22. Auflage wieder traditionelle Elemente zeitgemäß verpacken und dem international besetzten Teilnehmerfeld sowie unseren fachkundigen Zuschauern gemeinsam mit unseren Sponsoren und Partnern ein großartiges Turnier präsentieren. Schon heute dürfen wir gespannt sein, für welche Spielerin die LADIES OPEN 2014 zum Sprungbrett für eine großartige Karriere werden. Wir freuen uns Sie schon bald anlässlich der LADIES OPEN begrüßen zu dürfen.

Großer Bahnhof für die Finalistinnen 2014 (Foto: TWEENER.de)

V.l. Jürgen Twittmann (Vorsitzender Tennisabteilung TuS 59 Hamm), Jens Mathiak (Turnierleitung), Robert Hampe (Präsident Westfälischer Tennis-Verband), Siegerin Steffi Bachofer (TC Radolfzell), Finalistin Julia Mikulski (MTV Kahlenberg), Martin Wiesendahl (Geschäftsführer PEKO Immobilien), David Schwätter (Turnierdirektor LADIES OPEN) und Sina Griese (Turnierleitung). Foto: TWEENER.de

Die LADIES OPEN als Sprungbrett für eine große Karriere…

Die LADIES OPEN des TuS 1859 Hamm verfügen nicht nur über eine beachtenswerte Tradition, sie sind mit einem Gesamtpreisgeld in Höhe von 5.000 Euro auch ein stattlich dotiertes und nicht zuletzt deshalb stets stark besetztes Damen-Ranglistenturnier. Letztlich sind es Turniere dieser Kategorie, die insbesondere jungen Talenten die Möglichkeit eröffnen, wertvolle Ranglistenpunkte und Erfahrungen zu sammeln. Nahezu jede gestandene Profispielerin hat sich über die nationalen Preisgeldturniere für internationale Aufgaben empfohlen. „Stellvertretend sind hier sicherlich zwei unserer bisherigen Siegerinnen genannt: Tatjana Malek und Dinah Pfizenmaier, die wenig später nach ihren Triumphen in Hamm die Top 100 der Welt eroberten“, weiß Turnierdirektor David Schwätter zu berichten.

Die LADIES OPEN sind aber mehr, als ein sportliches Highlight. Sie sind auch gesellschaftlich aus dem Kalender der westfälischen Tennisszene nicht mehr wegzudenken. Die Atmosphäre beim TuS ist für viele ein Grund, Jahr für Jahr an die Jürgen-Graef-Allee zu kommen, um Tennis zu genießen, Turnierluft zu schnuppern, und nicht zuletzt: um mit alten Weggefährten zusammenzukommen. Spielerinnen, Trainer, Betreuer, Zuschauer sowie Partner und Sponsoren machen die LADIES OPEN im Kollektiv zum Erlebnis.