28. POTTHOFF LADIES OPEN

Vom 27. Februar bis zum 1. März 2020 finden beim TuS 1859 Hamm e.V. die nunmehr 28. POTTHOFF LADIES OPEN statt. Einmal mehr geht es bei diesem hochkarätigen Damen-Ranglisten-Turnier um satte 5.000 Euro Gesamtpreisgeld. Turnierdirektor David Schwätter hat sich mit seinem Turnierteam auf die neue Auflage wie gewohnt akribisch vorbereitet. Als offiziellen Medienpartner konnte der innovative Turnierchef für sein Turnier einmal mehr das renommierte Internetportal »Tennisredaktion.de« gewinnen.

Sinja macht`s!


01.03.2020 – Die Mainzerin Sinja Kraus ist die neue Championesse der POTTHOFF LADIES OPEN beim TuS 1859 Hamm. Die Nummer Eins der Setzliste setzte sich in einem hochklassigen und unterhaltsamen Finale gegen die Nummer Zwei im Tableau, Steffi Bachofer vom TC Bernhausen, mit 6:1, 1:6, 6:3 durch und kassierte somit die Siegprämie in Höhe von 1.500 Euro. Bachofer bleibt der vierte Titelgewinn in Hamm also vorerst verwehrt.

Siegerin Sinja Kraus und Finalistin Steffi Bachofer
(Photocredit: www.tennisredaktion.de)

✮ ✮ ✮

6:1, 1:6 – wer macht`s?


01.03.2020 – Das Endspiel um den Titel bei den diesjährigen 28. POTTHOFF LADIES OPEN drohte zunächst wieder ein schnelles Ende zu nehmen. Dabei hatte sich Turnierdirektor David Schwätter doch im Vorfeld ausdrücklich ein langes und spannendes Finale gewünscht. Zu dominant aber das Auftreten der 17-jährigen Sinja Kraus, die ungeheuer fokussiert ans Werk ging und mit messerscharfen Bällen die gesamte Breite des Platzes geschickt zu nutzen wusste. Bachofer merkte man zu Beginn der Partie an, dass sie im Semifinale gegen die Hamburgerin Noma Noha Akugue unnötig Körner gelassen hatte. Die Bernhausenerin wirkte platt und ungeduldig. So ging der erste Satz in nicht mal einer halben Stunde mit 6:1 an Kraus. Kurioserweise wendete sich das Blatt dann aber genauso rasant in die andere Richtung. Kaum ließ die Intensität im Spiel der Mainzerin etwas nach, witterte die dreifache Titelträgerin ihre Chance auf ein Comeback. Keine 40 Minuten später schnürte sie nun ihrerseits ein glattes 6:1.

Die neue Championesse: Sinja Kraus
(Photocredit: www.tennisredaktion.de)

Satz Drei im Live-Ticker


Der dritte Satz im Live-Ticker: Sinja Kraus eröffnet den dritten und entscheidenden Durchgang mit einem starken Aufschlagspiel, in dem sie sogar zwei tolle Gewinnschläge und die Anfeuerungsrufe  Bachofers kompensieren kann. 1:0 Kraus +++ Bachofer stellt mit einem ganz souveränen Zu-Null-Servicegame auf 1:1, Ass inklusive +++ Sinja Kraus macht Druck. Sie will nicht auf die Fehler ihrer Gegnerin warten – was womöglich sowieso wenig Sinn hätte, ist Bachofer doch viel zu routiniert und sicher. Mit einem starken Winkelschlag beendet die Nummer Eins der Setzliste das dritte Spiel in diesem entscheidenden Satz. Zu Null. 2:1 Kraus +++ Mit einem leichten Fehler schenkt Steffi Bachofer ihrer Gegnerin den so wichtigen Punkt zum 0:15, Kraus lässt einen krachenden Winner zum 0:30 folgen. Bachofer aber liebt diese Momente, wo sie sich zurückkämpfen muss. Sie macht vier Punkte in Serie und gleicht mit einem schönen Vorhand-Volley-Gewinnschlag aus. 2:2 +++ Das Spiel gewinnt jetzt wieder deutlich an Klasse. Knallharte Grundlinienduelle lassen die Köpfe der Zuschauer von links nach rechts fliegen. Punkt hier, Punkt dort: 15 beide. Kraus gibt Bachofer in dieser Phase des Spiels viel zu viel Leine. Hat Glück, dass die Bernhausenerin dies nicht zu nutzen versteht. Spielgewinn zu 30. 3:2 für Kraus, bis jetzt alles in der Reihe +++ Wieder macht Kraus den wichtigen ersten Punkt, neutralisiert diesen Vorteil aber selbst durch einen »unforced error«. Bachofer dreht im Spielverlauf erneut ein 15:30 in einen Spielgewinn. 3:3Kraus flucht. Zu Recht, denn da war deutlich mehr drin +++ Der Druck liegt nun wieder auf Seiten der Teenagerin. Und das merkt man. Zwei leichte Fehler zum Auftakt. Im ominösen siebten Spiel heißt es schnell 0:30. Doch was ist das? Mit knallharten Aufschlägen manövriert sich Sinja Kraus aus dieser prekären Lage! Lohn ist die 4:3-Führung. Der Kittel ist hier noch lange nicht geflickt +++ Bachofer serviert mit Druck auf dem Kessel. 0:15 – eigentlich wie immer. Kraus will es jetzt wissen. steht deutlich im Feld, nimmt Bachofers Grundschläge volley. Verstärkt den Druck. 0:30. Beim Stande von 15:40 zwei Breakbälle zum 5:3 für Kraus! Mit einem Vorhand-Slice-Return bringt sie Variation ins Spiel – ein knallharter Rückhand-Cross bringt das Break! Die Entscheidung? Wer Bachofer kennt, der weiß: es ist erst vorbei, wenn es vorbei ist. Trotzdem: 5:3 +++ Nun kann Sinja Kraus den Sack bei eigenem Aufschlag zu machen. Beim Stande von 40:30 der erste Matchball für Kraus, den sie auch gleich zu nutzen weiß. Mit 6:1, 1:6, 6:3 sichert sie sich den Titel bei den 28. POTTHOFF LADIES OPEN und 1.500 Euro Preisgeld! Glückwunsch, Sinja!

✮ ✮ ✮

Die beiden Finalistinnen beim Einmarsch…
(Photocredit: www.tennisredaktion.de)

Kraus und Bachofer um den Titel


01.03.2020 – Die Setzliste hat Wort gehalten. Die beiden an Position Eins und Zwei gesetzten Spielerinnen stehen im Finale der diesjährigen 28. POTTHOFF LADIES OPEN! Heute ab 14. 30 Uhr wird sich entscheiden, wer der letztjährigen Siegerin Stephanie Wagner auf den Thron folgt: Sinja Kraus (TSC Mainz/DTB 33) oder Steffi Bachofer (TC Bernhausen/DTB 44).

✮ ✮ ✮

David Schwätter und Dietrich Fietkau
(Photocredit: www.tennisredaktion.de)

Ein dankbarer Turnierdirektor


01.03.2020 – Turnierdirektor David Schwätter zog bereits vor dem Endspiel der 28. POTTHOFF LADIES OPEN ein positives Turnierfazit. Mit Sinja Kraus und Steffi Bachofer konnte er seinem traditionell fachkundigen und treuen Publikum an der Jürgen-Graef-Allee die beiden topgesetzten Spielerinnen im Finale präsentieren und erstmals hatte der ausrichtende TuS 59 Hamm drei eigene Nachwuchskräfte in den Tableaus. „Dazu erfreute uns die bestens aufgelegte Hammenserin Manon Kruse, die bis zu einem gewissen Grad im biblischen Tennisalter von knapp 40 Jahren offensichtlich noch immer bei den jungen Küken mitmischen kann. Im Namen des TuS und vor allem im Namen meines gesamten Turnierteams sage ich »Danke« für den reibungslosen Ablauf der diesjährigen Ladies Open! Großer Dank geht auch an den Oberschiedsrichter Dietrich Fietkau sowie an unseren Medienpartner »Tennisredaktion.de« für die großartige mediale Betreuung. Der TuS und auch alle teilnehmenden Spielerinnen und Betreuer wissen die professionelle und für ein Event dieser Kategorie außergewöhnliche Berichterstattung zu schätzen!”

✮ ✮ ✮

Sinja Kraus
(Photocredit: www.tennisredaktion.de)

Kraus für Rennert zu stark


01.03.2020 – Die Nummer Eins der Setzliste wurde ihrer Position bei den 28. POTTHOFF LADIES OPEN im Semifinale durchaus gerecht: Sinja Kraus (TSV Mainz) musste auf dem Weg ins Endspiel nicht zwingend ins oberste Regal greifen. Nach einer Stunde stand ein glatter 6:2, 6:2-Erfolg über Julia Victoria Rennert vom Marienburger SC zu Buche.

✮ ✮ ✮

Steffi Bachofer
(Photocredit: www.tennisredaktion.de)

Bachofer mit Routine


01.03.2020 – Im zweiten Halbfinale ließ die dreifache LADIES-OPEN-Gewinnerin Steffi Bachofer (TC Bernhausen) die Zügel gegen Noma Noha Akugue vom Club an der Alster nach lockerem Gewinn des ersten Durchgangs (6:2) im zweiten Satz etwas zu locker. Die junge Herausforderin kam mit 6:4 zum Satzausgleich. Am Ende reichte es aber dann doch nicht für die hoffnungsvolle Nachwuchskraft aus Hamburg, Bachofer spielte beim 6:2 im entscheidenden dritten Satz ihre ganze Routine aus.

✮ ✮ ✮

Auf in den großen Finaltag!


01.03.2020 – Wie immer stehen am finalen Sonntag der POTTHOFF LADIES OPEN nur noch drei Matches an. Um 10.30 Uhr beginnen die Semifinalspiele, ab ca. 14 Uhr dann das große Finale. Im Kampf um die Endspieltickets stehen sich vier Spielerinnen aus den Top 100 der Deutschen Damen-Rangliste gegenüber: Sinja Kraus (TSC Mainz/DTB 33) vs. Julia Victoria Rennert (Marienburger SC/DTB 78) und Steffi Bachofer (TC Bernhausen/DTB 44) vs. Noma Noha Akugue (Der Club an der Alster/DTB 84). Für Spannung und erstklassiges Damentennis dürfte also gesorgt sein, der gastgebende und ausrichtende TuS 59 Hamm setzt einmal mehr auf sein fachkundiges Publikum und hofft auf ein volles Haus!

✮ ✮ ✮

Topfavoritin Sinja Kraus
(Photocredit: www.tennisredaktion.de)

Weiter ohne Satzverlust


29.02.2020 – Die Nummer Eins der Setzliste und Topfavoritin auf den diesjährigen Titel bei den 28. POTTHOFF LADIES OPEN, Sinja Kraus vom TSC Mainz (DTB 33), blieb auch im dritten Turniermatch ohne Satzverlust, diesmal ging Mitkonkurrentin Lena Ruppert (TC Grün-Weiß Luitpoldpark München) beim 0:6, 6:7 leer aus. Kraus buchte demzufolge als Erste eines der vier Semifinaltickets. Kurze Zeit später folgte ihr Noma Noha Akugue vom »Club an der Alster«, die mit der routinierten Nora Niedmers (Ludwigshafen) beim 6:2, 6:1 kurzen Prozess machte.

Kruse nach großem Kampf draußen

Im dritten Viertelfinalspiel unterlag die gebürtige Hammenserin Manon Kruse (TC Union Münster) gegen Julia Victoria Rennert vom Marienburger SC mit 5:7, 4:6. Als letzte Spielerin zog Steffi Bachofer einmal mehr in die Vorschlussrunde. Dazu musste die für den TC Bernhausen startende dreimalige LADIES-OPEN-Siegerin an der 17 Jahre jüngeren Selina Dal vom BASF TC Ludwigshafen vorbei. Mit 6:2, 6:1 ist ihr dies mit einer ungeheuren Dominanz gelungen.

✮ ✮ ✮

Lokalmatadorin Manon Kruse
(Photocredit: www.tennisredaktion.de)

Manons Paukenschlag


29.02.2020 – Wenn irgendeine Spielerin den Tennissport in Hamm wahrhaft verkörpert, dann wohl Manon Kruse. Zwar serviert die fast 40-Jährige seit einigen Jahren für den TC Union Münster, dennoch gilt sie bei den 28. POTTHOFF LADIES OPEN als »die« Lokalmatadorin schlechthin. Gestern profitierte die Dauerbrennerin bei einer 4:1-Führung zwar auch ein wenig von der krankheitsbedingten Aufgabe ihrer Gegnerin Svetlana Iansitova vom TuS Ickern, doch die bei der unverhofften Kurzarbeit gesparten Körner könnten sich im Laufe des Turniers noch positiv bemerkbar machen. Heute jedenfalls schaltete Kruse im Achtelfinale die 26 (!) Jahre jüngere DTB-Kaderspielerin Joelle Steur vom Tennispark Versmold mit 7:5, 6:3 aus. „Das ist schon ein Paukenschlag”, so Turnierdirektor David Schwätter, selbst vier Jahre jünger als seine lokales Ass im Ärmel. Kruse trifft nun am Nachmittag auf die Kölnerin Julia Victoria Rennert.

Noras Comeback-Qualitäten

Mit Nora Niedmers (BASF TC Ludwigshafen) steht eine frühere Finalistin der LADIES OPEN nach einem 1:6, 6:3, 6:2-Erfolg über die Berlinerin Sophie Greiner im Viertelfinale. Wie schon in der Runde zuvor musste Publikumsliebling Niedmers Comeback-Qualitäten zeigen, um im Turnier zu bleiben. Nicht ganz so, wie in Runde Eins, wo sie fünf Matchbälle in Serie abwehren musste, aber den herben Verluste des ersten Durchgangs musste die Rheinland-Pfälzerin nach einem 1:6 erst einmal wegstecken. Dann aber gab es den erwarteten Favoritinnen-Sieg. Nächster Halt für Niedmers ist die 16-jährige Noma Noha Akugue vom »Club an der Alster«. Die hatte bei ihrem 7:6, 6:2-Erfolg über die Sindelfingerin Pauline Ernstberger nur im ersten Durchgang Schwierigkeiten. Die letzten beiden Viertelfinaltickets gingen schließlich an Selina Dal (Ludwigshafen/7:5, 6:2-Erfolg über Mia Mack vom TK Bietigheim) und die dreifache Titelträgerin der LADIES OPEN, Steffi Bachofer (Bernhausen/6:3, 6:7, 6:2 über Linda Prenkovic aus Köln).

✮ ✮ ✮

Topfavoritin Sinja Kraus
(Photocredit: www.tennisredaktion.de)

Kraus fackelt nicht lange rum


29.02.2020 – Die topgesetzte Sinja Kraus rauschte am heutigen dritten Tag der 28. POTTHOFF LADIES OPEN als erste Spielerin ins Viertelfinale. Die Rheinland-Pfälzerin (TSC Mainz) setzte sich gegen Elisabeth Junge-Ilges vom Erfurter Tennis-Club Rot-Weiß mit 6:4, 6:0 ohne Schwierigkeiten durch und sieht nun einem sportlich hoch interessanten Vergleich mit der Münchenerin Lena Ruppert entgegen, die sich gegen Qualifikantin Anna Ozerova aus Wanne-Eickel mit 6:2, 7:5 behauptete. Die dritte Spielerin, die den Sprung in die Runde der letzten Acht schaffen konnte, ist Julia Victoria Rennert vom Marienburger SC, die sich im Duell zweier Spielerinnen aus dem Jahrgang 2001 in einer umkämpften Partie mit 7:5, 7:6 gegen Isabel Blazevic vom TC Rot-Weiß Eschenried durchsetzen konnte.

✮ ✮ ✮

Das Achtelfinale ist komplett!


28.02.2020 – Das Achtelfinale der 28. POTTHOFF LADIES OPEN steht! Von den acht gesetzten Spielerinnen sind lediglich zwei gleich zum Auftakt gescheitert: Kathleen Kanev (3) und Franziska Sziedat (4) sind auf der Strecke geblieben, alle anderen gesetzten Akteurinnen sind weiter im Rennen um den Großteil des Gesamtpreisgelds in Höhe von 5.000 Euro. Nachfolgend alle Paarungen für Samstag, 29. Februar 2020. Spielbeginn ist 10 Uhr. Ab 14.30 Uhr sind dann die Viertelfinalmatches terminiert.

Pauline Ernstberger
(Photocredit: www.tennisredaktion.de)

Achtelfinale: Sinja Kraus (TSC Mainz/1) vs. Elisabeth Junge-Ilges (Erfurter TC Rot-Weiß); Anna Ozerova (Q/TC Parkhaus Wanne-Eickel/DTB 272) vs. Lena Ruppert (TC Grün-Weiß Luitpoldpark München /7); Julia Victoria Rennert (Marienburger SC) vs. Isabel Blazevic (TC Rot-Weiß Eschenried); Manon Kruse (TC Union Münster/WC) vs. Joelle Steur (Tennispark Versmold/8); Nora Niedmers (BASF TC Ludwigshafen/5) vs. Sophie Greiner (TC 1899 Blau-Weiß Berlin); Pauline Ernstberger (TA VfL Sindelfingen) vs. Noma Noha Akugue (Der Club an der Alster); Selina Dal (BASF TC Ludwigshafen/6) vs. Mia Mack (TK Bietigheim); Linda Prenkovic (Kölner HTC Blau-Weiß) vs. Steffi Bachofer (TC Bernhausen/2)

✮ ✮ ✮

Bachofers kalte Schulter


28.02.2020 – Was für ein Auftritt von Steffi Bachofer! Die dreifache LADIES-OPEN-Titelträgerin zeigte der furios startenden und mutig spielenden Emily Kate Castillo aus Köln die eiskalte Schulter und fertigte die Qualifikantin mit 6:1, 6:1 ab. Mit Linda Prenkovic wartet im Achtelfinale eine weitere junge Spielerin aus der Domstadt auf die an Position Zwei gesetzte Bachofer, die sich in Hamm vom ersten Ballwechsel an hellwach und superfit präsentierte.

Steffi Bachofer
(Photocredit: www.tennisredaktion.de)

Rittners heißer Tipp


28.02.2020 – Die vom »Head of Women`s Tennis, Barbara Rittner, empfohlene DTB-Kaderspielerin Mia Mack (DTB 145/TC Bietigheim) konnte wie im Vorjahr die erste Runde überstehen. Gegen die 31 Plätze vor ihr eingestufte Pauline Greta Bruns aus Bad Homburg siegte die 16-Jährige mit 7:5, 7:5.

✮ ✮ ✮

Sinja Kraus
(Photocredit: www.tennisredaktion.de)

Kraus »auf den Punkt da«


28.02.2020 – »Auf den Punkt da« war die Nummer Eins der Setzliste bei den diesjährigen POTTHOFF LADIES OPEN, Sinja Kraus vom TSC Mainz (DTB 33). Die Topfavoritin siegte in einer knappen Stunde mit 6:0, 6:4 und buchte damit in Windeseile ihr Achtelfinalticket für den morgigen Samstag. Gegnerin dort ist Elisabeth Junge-Ilges vom Erfurter Tennisclub Rot-Weiß.

✮ ✮ ✮

Kurzarbeit für Kruse


28.02.2020 – Da hatte sich die Tribüne für den Aufgalopp des Hammer Urgesteins Manon Kruse (TC Union Münster) gerade gut gefüllt, da war die Partie nach nur fünf Aufschlagspielen auch schon vorüber. Die 22 Jahre jüngere Gegnerin Svetlana Iansitova vom TuS Ickern musste nach einer knappen halben Stunde wegen Schwindel und allgemeinem Unwohlsein aufgeben. Schade, denn die Partie war gerade dabei, sich – ganz im Sinne des Hammer Publikums – sportlich interessant zu entwickeln. Kruse trifft nun im Achtelfinale auf die 26 Jahre jüngere Joelle Steur aus Versmold.

✮ ✮ ✮

Joelle Steur
(Photocredit: www.tennisredaktion.de)

Steur mit gutem Start


28.02.2020 – WTV-Nachwuchstalent Paula Rumpf (TuS Ickern/DTB 106) verkaufte sich gut, spielte tapfer und kämpfte. Am Ende jedoch erwies sich das Spiel der an Position Acht gesetzten Joelle Steur (Tennispark Versmold/DTB 67) als etwas druckvoller und abgezockter. Das glatte Resultat von 6:2, 6:2 für die Ostwestfälin, die auch Teil des »Porsche Talent Teams« des Deutschen Tennis Bundes ist, geht vollkommen in Ordnung, spiegelt allerdings nicht ganz den tatsächlichen Spielverlauf wider.

✮ ✮ ✮

Nora Niedmers
(Photocredit: www.tennisredaktion.de)

Niedmers macht’s spannend


28.02.2020 – Die an Position Fünf gesetzte Ludwigshafenerin Nora Niedmers, Finalistin der LADIES OPEN im Jahre 2015, musste die längste aller Distanzen gehen, um die quirlige und frech aufspielende Martina Markov vom TC Boehringer Ingelheim zu bezwingen. Dabei hatte sich die Schlinge bereits um den Hals der Favoritin gelegt und zugezogen, denn die Herausforderin führte im Tiebreak des dritten Satzes bereits mit 6:1, ehe sich die Partie doch noch zu Gunsten der neun Jahre älteren Favoritin wendete. 6:4, 4:6, 7:6 hieß es am Ende für Niedmers. Ein hartes Stück Arbeit mit dem finalen Glück der Tüchtigen.

✮ ✮ ✮

Rupperts entspannter Auftakt


28.02.2020 – Mitfavoritin Lena Ruppert (TC Luitpoldpark München) hatte am heutigen Freitag einen ganz entspannten Auftakt in die 28. POTTHOFF LADIES OPEN. Die Viertelfinalistin des Vorjahres besiegte Nachwuchsspielerin Marlene Förster aus Sindelfingen mit 6:1, 6:1 und kann sich nun auf ihr morgiges Achtelfinalspiel gegen Anna Ozerova vom TC Parkhaus Wanne-Eickel vorbereiten. Ozerova spielte die Gladbacherin Lea Luboldt mit 6:2, 6:1 ebenfalls ganz souverän aus dem Turnier.

Mitfavoritin Lena Ruppert
(Photocredit: www.tennisredaktion.de)

✮ ✮ ✮

Anna Beßer
(Photocredit: www.tennisredaktion.de)

Beßer muss weiter warten


28.02.2020 – Lokalmatadorin Anna Beßer vom TuS 1859 Hamm muss auf ihren ersten Hauptfelderfolg bei den POTTHOFF LADIES OPEN weiter warten. Zum Turnierauftakt unterlag sie heute früh Pauline Ernstberger aus Sindelfingen nach 85 Minuten mit 2:6, 2:6.

Clara-Marie Schön
(Photocredit: www.tennisredaktion.de)

Ebenfalls in zwei Sätzen raus ist die mit 13 Jahren jüngste Teilnehmerin des diesjährigen Feldes, Clara-Marie Schön aus Dresden, die sich nach überstandener Qualifikation der Erfurterin Elisabeth Junge-Ilges trotz couragierter Leistung mit 5:7, 2:6 beugen musste.

✮ ✮ ✮

Der TuS ist bereits für das Hauptfeld 2020
(Photocredit: www.tennisredaktion.de)

Start des Hauptfeldes


28.02.2020 – Freitag, 28. Februar 2020 – das Hauptfeld der mit 5.000 Euro dotierten 28. POTTHOFF LADIES OPEN beim TuS 59 Hamm geht endlich auf die Reise. Um 10 Uhr geht es los und Eigengewächs Anna Beßer wird mit ihrem Auftritt gegen die SIndelfingerin Pauline Ernstberger den Anfang machen. Die beiden topgesetzten Akteurinnen Sinja Kraus (TSC Mainz/DTB 33) und Steffi Bachofer (TC Bernhausen/DTB 44) werden ihren ersten Auftritt gegen 16 Uhr haben, Kathleen Kanev (TC Bad Homburg/Setzplatz 3/DTB 45) und Franziska Sziedat (DTV Hannover (4/DTB 50) folgen im Anschluss. Insgesamt stehen heute 16 Partien auf dem Programm. Jede einzelne wird erstklassigen Damen-Tennissport bieten. Am morgigen Samstag (29. Februar 2020) stehen dann ab 10 Uhr die Achtel- und Viertelfinalspiele auf der Agenda, Sonntag (1. März 2020) folgen dann ab 10.30 Uhr die Semis und gegen 14 Uhr selbstverständlich das große Finale…

Alle 16 Erstrundenspiele:

1. Runde: Sinja Kraus (TSC Mainz/1) vs. Alessa Schmitz (TC Karken); Elisabeth Junge-Ilges (Erfurter TC Rot-Weiß) vs. Clara-Marie Schön (TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz/Q/DTB 240); Leah Luboldt (Gladbacher HTC) vs. Anna Ozerova (Q/TC Parkhaus Wanne-Eickel/DTB 272); Marlene Förster (Q/TA VfL Sindelfingen/DTB 209) vs. Lena Ruppert (TC Grün-Weiß Luitpoldpark München /7); Franziska Sziedat (DTV Hannover/WC/4) vs. Julia Victoria Rennert (Marienburger SC); Leonie Schuknecht (TC Union Münster/WC) vs. Isabel Blazevic (TC Rot-Weiß Eschenried); Manon Kruse (TC Union Münster/WC) vs. Svetlana Iansitova (TuS Ickern); Paula Rumpf (TuS Ickern) vs. Joelle Steur (Tennispark Versmold/8); Nora Niedmers (BASF TC Ludwigshafen/5) vs. Martina Markov (TC Boehringer Ingelheim); Sophie Greiner (TC 1899 Blau-Weiß Berlin) vs. Anna-Marie Weißheim (Großflottbeker THGC); Pauline Ernstberger (TA VFL Sindelfingen) vs. Anna Beßer (Q/TuS 59 Hamm/DTB 212); Noma Noha Akugue (Der Club an der Alster) vs. Kathleen Kanev (TC Bad Homburg/3); Selina Dal (BASF TC Ludwigshafen/6) vs. Lorena Schädel (TC Bad Friedrichshall/DTB 270); Pauline Greta Bruns (TC Bad Homburg) vs. Mia Mack (TK Bietigheim); Linda Prenkovic (Kölner HTC Blau-Weiß) vs. Laura Böhner (TC Bredeney/WC); Emily Kate Castillo (Q/Kölner HTC Blau-Weiß/DTB 169) vs. Steffi Bachofer (TC Bernhausen/2)

✮ ✮ ✮

Anna Beßer vom gastgebenden TuS 59 Hamm
(Photocredit: www.tennisredaktion.de)

Beßer marschiert durch Qualimühle


28.02.2020 – Lokalmatadorin Anna Beßer (DTB 212) hat ihre beiden Qualifikationsmatches im Rahmen der 28. POTTHOFF LADIES OPEN souverän gemeistert. Nach dem glatten 6:0, 6:2 über die Leverkusenerin Sara Akguen ließ das WTV-Talent einen ungefährdeten 6:3, 6:4-Erfolg über Mareike Köhler aus Wanne-Eickel folgen. Damit wird sie wie im Vorjahr mit dem Einzug ins Hauptfeld belohnt, wo mit Pauline Ernstberger von der TA VfL Sindelfingen die Nummer 131 im DTB-Computer wartet. Die Zuschauer durften sich am Qualifikationstag aber auch über den Auftritt zwei weiterer junger TuS-Ladies freuen, denn mit Lea und Lisa Mengel schnupperte ein Geschwister-Duo erstmalig »LADIES-OPEN-Luft«. Drei Spielerinnen vom TuS 59 Hamm im erweiterten Feld des eines 5.000 Euro dotierten A3-Damen-Preisgeldturniers – das hat es so auch noch nicht gegeben.

✮ ✮ ✮

Quali läuft auf Hochtouren


27.02.2020 – In sechs Qualigruppen werden die letzten Plätze für das ausgezeichnete Hauptfeld der 28. POTTHOFF LADIES OPEN ausgespielt. Die Augen des Veranstalters sind hierbei selbstverständlich auf Lokalmatadorin Anna Beßer gerichtet, die in Qualigruppe Sechs gesetzt ist und zwei Siege benötigt, um die Vereinsfarben des Ausrichters auch am Freitag vertreten zu dürfen.

Alexa Volkov (TC 71 Netphen)
(Photocredit: www.tennisredaktion.de)

Qualifikationsgruppe 1: Louisa Völz (TC Deuten/DTB 151) Freilos; Lorena Schädel (TC Bad Friedrichshall/DTB 270) vs. Gina Isabell Trautvetter (TSV Zelia-Mehlis/DTB 376) 6:2, 6:1. Finale: Völz vs. Schädel 6:4, 6:7, 6:7. Damit qualifiziert: Lorena Schädel (TC Bad Friedrichshall/DTB 270) +++ Qualifikationsgruppe 2: Emily Kate Castillo (Kölner HTC Blau-Weiß/DTB 169) Freilos; Lea Mengel (TuS 59 Hamm/DTB -) vs. Alexa Volkov (TC 71 Netphen/DTB 223) 1:6, 1:6. Finale: Castillo vs. Volkov 6:2, 6:0. Damit qualifiziert: Emily Kate Castillo (Kölner HTC Blau-Weiß/DTB 169) +++ Qualifikationsgruppe 3: Anastasia Simonov (RTHC Bayer Leverkusen/DTB 202) Freilos; Lisa Mengel (TuS 59 Hamm/DTB -) vs. Anna Ozerova (TC Parkhaus Wanne-Eickel/DTB 272) 0:6, 0:6. Finale: Simonov vs. Ozerova 7:6, 4:6, 4:6. Damit qualifiziert: Anna Ozerova (TC Parkhaus Wanne-Eickel/DTB 272) +++ Qualifikationsgruppe 4: Nikol Mircheva (TC Rot-Weiß Giessen/DTB 205) Freilos; Clara-Marie Schön (TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz/DTB 240) vs. Michele Adamczewska (TC 1899 Blau-Weiß Berlin/DTB -) 7:5, 6:7, 7:5. Finale: Mircheva vs. Schön 3:6, 5:7. Damit qualifiziert: Clara-Marie Schön (TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz/DTB 240) +++ Qualifikationsgruppe 5: Marlene Förster (TA VfL Sindelfingen/DTB 209) vs. Kayleigh Castillo (Kölner HTC Blau-Weiß/DTB 438) 4:6, 7:6, 6:4; Maja Jung (Tennispark Versmold/DTB 213) vs. Darja Chistov (Tennispark Bielefeld/DTB 428) 6:7, 6:1, 6:1. Finale: Förster vs. Jung 6:2, 6:3. Damit qualifiziert: Marlene Förster (TA VfL Sindelfingen/DTB 209) +++ Qualifikationsgruppe 6: Anna Beßer (TuS 59 Hamm/DTB 212) vs. Sara Akguen (RTHC Bayer Leverkusen/DTB -) 6:0, 6:2; Paula Blaschke (TV Espelkamp-Mittwald/DTB 415) vs. Mareike Köhler (TC Parkhaus Wanne-Eickel/DTB 215) 0:6, 3:6. Finale: Beßer vs. Köhler 6:4, 6:3. Damit qualifiziert: Anna Beßer (TuS 59 Hamm/DTB 212)

✮ ✮ ✮

Blick auf das Hauptfeld


27.02.2020 – Sie ist die Nummer Eins im Tableau: Sinja Kraus vom TSC Mainz führt das Hauptfeld der diesjährigen POTTHOFF LADIES OPEN vor der dreifachen Titelgewinnerin Steffi Bachofer vom TC Bernhausen an. In der Setzung folgen Kathleen Kanev vom TC Bad Homburg und Franziska Sziedat vom DTV Hannover, die wie Manon Kruse, Leonie Schuknecht (beide TC Union Münster) und Laura Böhner vom Essener Tennisclub Bredeney vom Veranstalter eine Wildcard erhielt.

1. Runde: Sinja Kraus (TSC Mainz/1) vs. Alessa Schmitz (TC Karken); Elisabeth Junge-Ilges (Erfurter TC Rot-Weiß) vs. Qualifikantin; Leah Luboldt (Gladbacher HTC) vs. Qualifikantin; Qualifikantin vs. Lena Ruppert (TC Grün-Weiß Luitpoldpark München /7); Franziska Sziedat (DTV Hannover/WC/4) vs. Julia Victoria Rennert (Marienburger SC); Leonie Schuknecht (TC Union Münster/WC) vs. Isabel Blazevic (TC Rot-Weiß Eschenried); Manon Kruse (TC Union Münster/WC) vs. Svetlana Iansitova (TuS Ickern); Paula Rumpf (TuS Ickern) vs. Joelle Steur (Tennispark Versmold/8); Nora Niedmers (BASF TC Ludwigshafen/5) vs. Martina Markov (TC Boehringer Ingelheim); Sophie Greiner (TC 1899 Blau-Weiß Berlin) vs. Anna-Marie Weißheim (Großflottbeker THGC); Pauline Ernstberger (TA VFL Sindelfingen) vs. Qualifikantin; Noma Noha Akugue (Der Club an der Alster) vs. Kathleen Kanev (TC Bad Homburg/3); Selina Dal (BASF TC Ludwigshafen/6) vs. Qualifikantin; Pauline Greta Bruns (TC Bad Homburg) vs. Mia Mack (TK Bietigheim); Linda Prenkovic (Kölner HTC Blau-Weiß) vs. Laura Böhner (TC Bredeney/WC); Qualifikantin vs. Steffi Bachofer (TC Bernhausen/2)

✮ ✮ ✮

WTV-Top-Talent Louisa Völz
(Photocredit: www.tennisredaktion.de)

Völz führt Qualifeld an


26.02.2020 – In sechs Qualifikationsgruppen geht es bei den 28. POTTHOFF LADIES OPEN am morgigen Donnerstag (27. Februar 2020) an der Jürgen-Graef-Allee zur Sache, topgesetzt ist Louisa Völz vom TC Deuten, die es mit DTB-Rang 151 nicht mehr direkt ins Hauptfeld schaffte. Ebenfalls durch die Qualimühle muss Eigengewächs Anna Beßer vom TuS 59 Hamm (DTB 212). Im vergangenen Jahr konnte die Lokalmatadorin beide Qualihürden nehmen, das möchte sie natürlich auch in diesem Jahr schaffen.

Qualifikationsgruppe 1: Louisa Völz (TC Deuten/DTB 151) Freilos; Lorena Schädel (TC Bad Friedrichshall/DTB 270) vs. Gina Isabell Trautvetter (TSV Zelia-Mehlis/DTB 376) +++ Qualifikationsgruppe 2: Emily Kate Castillo (Kölner HTC Blau-Weiß/DTB 169) Freilos; Lea Mengel (TuS 59 Hamm/DTB -) vs. Alexa Volkov (TC 71 Netphen/DTB 223) +++ Qualifikationsgruppe 3: Anastasia Simonov (RTHC Bayer Leverkusen/DTB 202) Freilos; Lisa Mengel (TuS 59 Hamm/DTB -) vs. Anna Ozerova (TC Parkhaus Wanne-Eickel/DTB 272) +++ Qualifikationsgruppe 4: Nikol Mircheva (TC Rot-Weiß Giessen/DTB 205) Freilos; Clara-Marie Schön (TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz/DTB 240) vs. Michele Adamczewska (TC 1899 Blau-Weiß Berlin/DTB -) +++ Qualifikationsgruppe 5: Marlene Förster (TA VfL Sindelfingen/DTB 209) vs. Kayleigh Castillo (Kölner HTC Blau-Weiß/DTB 438); Maja Jung (Tennispark Versmold/DTB 213) vs. Darja Chistov (Tennispark Bielefeld/DTB 428) +++ Qualifikationsgruppe 6: Anna Beßer (TuS 59 Hamm/DTB 212) vs. Sara Akguen (RTHC Bayer Leverkusen/DTB -); Paula Blaschke (TV Espelkamp-Mittwald/DTB 415) vs. Mareike Köhler (TC Parkhaus Wanne-Eickel/DTB 215)

✮ ✮ ✮

Bachofer und Steur mit dabei


23.02.2020 – Obwohl die heißeste Meldephase erfahrungsgemäß erst an den letzten beiden Tagen vor Meldeschluss ansteht, kann sich der TuS 1859 Hamm bereits heute auf ein erlesenes und gut gemixtes Teilnehmerfeld freuen. „Erfreulicherweise hat heute auch unsere dreifache Titelträgerin Steffi Bachofer gemeldet. Steffi zählt in Bestform immer zu den Turnierfavoritinnen, sie fühlt sich auf dem Hammenser Teppichboden hier beim TuS pudelwohl und ist für jede Gegnerin gefährlich”, so Turnierboss David Schwätter.

Nachwuchstalent Joelle Steur
(Photocredit: Reinert Open)

Joelle Steur erstmals in Hamm dabei

Ebenfalls hoch interessant ist die Meldung von Nachwuchstalent Joelle Steur. Die Tochter der früheren WTV-Top-Spielerin und Ex-WTA-Weltranglistenspielerin Sylvia Freye gehört mittlerweile dem »Porsche Talent Team« des Deutschen Tennis Bundes unter Führung von Barbara Rittner an und wird erstmals beim TuS 59 Hamm aufschlagen. „Die Mischung ist in diesem Jahr wirklich hoch interessant und verspricht spannende und unerwartete Resultate. Mein Gefühl sagt mir, dass wir ganz sicher die eine oder andere sportliche Überraschung erleben werden…”, so Schwätter weiter.

✮ ✮ ✮

»Mutter der Kompanie«


20.02.2020 – Man muss kein Tennisprophet sein, um vorauszusehen, dass auf den letzten Metern bis zum Meldeschluss (Dienstag, 25. Februar 2020, 18 Uhr) wohl keine Spielerin mehr melden wird, die mehr Lenze auf dem Buckel hat, als Dauerbrennerin und »Ur-Hammenserin« Manon Kruse, die mit »Baujahr 1980« auch bei der 28. Auflage der POTTHOFF LADIES OPEN wieder die »Mutter der Kompanie« sein wird. Und wer die sympathische Manon kennt, der weiß, dass sie mit diesem »Titel« sehr gut leben kann.

Lokalmatadorin Manon Kruse
(Photocredit: www.tennisredaktion.de)

Die dreifache Senioren-Weltmeisterin, die in diesem Jahr 40 Jahre jung wird, ist in Hamm seit eh` und je Publikumsmagnet und für die LADIES OPEN im Teilnehmerfeld Gold wert. Und natürlich möchte sie wieder den einen oder anderen Sieg über die Tennisjugend feiern. Das Potential hierzu hat sie allemal, denn Erfahrung ist ein hohes Gut. Die aktuell jüngste Teilnehmerin im Feld ist übrigens Clara-Marie Schön vom TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz mit Jahrgang 2006. Sage und schreibe 26 jahre jünger also als das westfälische Urgestein Manon Kruse. Beiden gilt größter Respekt. Turnierboss David Schwätter: „Zwar schlägt Manon bei uns für den TC Union Münster auf, sie wird jedoch immer unsere »Lokalmatadorin« bleiben, egal für welchen Verein sie schlussendlich spielt. Hammenser Wurzeln bleiben für immer…”

✮ ✮ ✮

Das Warten auf den Nachwuchs


18.02.2020 – Der Präsident des Westfälischen Tennis-Verbandes, Robert Hampe, sprach im Rahmen der letztjährigen Siegerehrung davon, dass sich der ausrichtende TuS 59 Hamm mit seinem Damenturnier keinesfalls vor Veranstaltungen auf ITF-Ebene verstecken muss. Da hat er wohl Recht. Der Cut lag 2019 bei DTB-66, was für ein 5.000-Euro-Preisgeldevent außerordentlich gut ist. Die an Position Zwei gesetzte 24-jährige Stephanie Wagner (TC Blau-Weiß Berlin) spielte sich bei der letztjährigen Auflage souverän durchs 32er-Haupfeld – 10:0 Sätze sprechen für sich. Dank ihres erfrischenden Auftretens und ihrer höchst attraktiven Spielweise flogen ihr die Herzen der Zuschauer an den drei Turniertagen förmlich zu.

Hoffnungsträgerin des TuS: Anna Beßer
(Photocredit: www.tennisredaktion.de)

Reichlich Nachwuchs am Start

Der hoch gehandelte Nachwuchs konnte allerdings einmal mehr nicht stechen. Stattdessen stand Routinier Steffi Bachofer mit Baujahr 1984 erneut im Finale und die 38-jährige Manon Kruse brachte DTB-Top-Talent Lara Schmidt im Achtelfinale mit einer Handvoll Schüssen aus der Hüfte doch tatsächlich an den Rand einer Niederlage. Nicht weniger als 14 Spielerinnen im Feld waren Jahrgang 2000 oder jünger, die jüngste Teilnehmerin sogar erst 14 Jahre alt: Mia Mack (DTB 145) wurde dem Turnierveranstalter von keiner Geringeren als Barbara Rittner für das Hauptfeld empfohlen und machte ihre Sache ordentlich. Im Achtelfinale musste sie gegen Lena Ruppert (DTB 24) leider verletzungsbedingt aufgeben. Lokalmatadorin Anna Beßer gewann 2019 die Quali und hinterließ auch im Hauptfeld trotz ihrer Niederlage einen starken Eindruck, auf ihr ruhen die Hoffnungen des gastgebenden TuS 59 Hamm.

Wagner überzeugte in jeder Hinsicht

Immerhin bis ins Viertelfinale spielte sich Noma Noha Akugue (Jahrgang 2003). Die Linkshänderin zeigte gute Ansätze. Beim Nachwuchs wollte der berühmte Funke noch nicht auf die Zuschauer überspringen. Anders bei Stephanie Wagner, die mit einem hoch professionellen Auftreten auf und abseits des Platzes überzeugte und versprach, 2020 wiederzukommen, so es ihre Turnierausrichtung zulasse. Schöpft sie ihr Potential weiter aus, wird sie den Siegerscheck allerdings wohl eher beim Parallelturnier in Altenkirchen (ITF 25.000 US-Dollar) entgegen nehmen. Es wäre ihr zu gönnen. Und in Hamm wären die Chancen für den hoch gehandelten Nachwuchs ungleich höher…

✮ ✮ ✮

Von Curpene bis Wagner


15.02.2020 – Florentina Curpene (Halle) war die Siegerin der Erstauflage der heutigen LADIES OPEN, Stephanie Wagner (Berlin) gelang der große Wurf im vergangenen Jahr bei der 27. Ausgabe des Damen-Preisgeldturniers des TuS 1859 Hamm, welches als »Rosenberger Ladies Cup« im Jahre 1993 begann. Zweifellos haben sich im Laufe der Zeit einige namhafte Spielerinnen in die Siegerliste eingetragen, allen voran die einstigen WTA-Top-50-Spielerinnen Christina Singer (Stuttgart/1996), Wiltrud Probst (1997) und Tatjana Maria (geb. Malek/2005) sowie die einstige WTA-Top-80-Spielerin Dinah Pfizenmaier, die für den THC im VfL Bochum spielte, als sie den Turniersieg davon trug.

Rekordsiegerin bei den »LADIES OPEN«: Steffi Bachofer
(Photocredit: www.tennisredaktion.de)

Steffi Bachofer (Radolfzell) gelang dies zwischen 2014 und 2016 gar drei Mal in Serie, sie ist damit Rekordhalterin. Adrijana Basaric (Herxheim) siegte in den Jahren 1998 und 1999 genau wie Curpene (1993 und 1995) und Lydia Steinbach (Wahlstedt/2008 und 2010) zwei Mal an der Jürgen Graef-Allee. Weitere Champions der LADIES OPEN: Darija Deskovic (Dortmund/1994), Hanna Krampe (Bochum/2000), Tina Kötter (Münster/2001), Syna Schmidle (Berlin/2002), Claudia Kardys (Halle/2003), Sabine Klaschka (München/2004), Dominice Ripoll (Leverkusen/2006), Danica Kristajic (Bocholt/2007), Julia Babilon (Moers/2009), Daria Gajos (Berlin/2011), Anastasijya Vasylyeva (Westerkappeln/2013), Lena Rüffer (Stuttgart/2017) und Petra Krejsova (Dresden/2018). Wer siegt in diesem Jahr bei den »POTTHOFF LADIES OPEN«? Am späten Nachmittag des 1. März wissen wir es…

✮ ✮ ✮

✮ ✮ ✮

Erste hochkarätige Meldungen!


14.02.2020 – Klar, es sind noch zwei Wochen bis zur 28. Auflage der POTTHOFF LADIES OPEN und das Teilnehmerfeld wird sich – wie in den vergangenen Jahren auch – erst unmittelbar vor Meldeschluss wirklich zusammenfinden, aber schon jetzt liegen Turnierchef David Schwätter einige hochkarätige Meldungen vor, als da wären: LADIES-OPEN-Rekordteilnehmerin Manon Kruse, LADIES-OPEN-Finalistin 2015 Nora Niedmers, Ex-WTA-Top-80-Spielerin und LADIES-OPEN-SIEGERIN 2012 Dinah Pfizenmaier und DTB-Top-Talent Lara Schmidt.

DTB-Top-Talent Lara Schmidt
(Photocredit: www.tennisredaktion.de)

Auch Lokalmatadorin Anna Beßer vom gastgebenden TuS 59 Hamm möchte sich wieder in Bestform präsentieren. Im vergangenen Jahr gelang ihr über die Qualifikation erstmals der erfolgreiche Sprung ins Hauptfeld, wo sie ihre Erstrundengegnerin Fabienne Gettwart in den dritten Satz zwang.

✮ ✮ ✮

Jährlich grüßt das Murmeltier


07.02.2020 – Und jährlich grüßt das Murmeltier. Wenn Medienpartner »Tennisredaktion.de« den Turnierdirektor der POTTHOFF LADIES OPEN zur Abholung der Druckmedien bittet, wird es für David Schwätter und sein Team langsam »ernst«, denn dann sind es nur noch wenige Wochen bis zum Event. Das Waltroper Unternehmen »Kellermann | MEDIEN« hat sich wie immer um das Corporate Design des westfälischen Vorzeigeturniers gekümmert und Poster, Tickets sowie Turnierhefte gestaltet und gedruckt. „Unser Turnierheft umfasst wie immer 64 Seiten und repräsentiert unser Turnier sowie unsere zahlreichen Partner und Sponsoren in angemessener Form”, so David Schwätter, der direkt nach der Abholung mit der Verteilung der Medien begann, um für sein Turnier kräftig die Werbetrommel zu rühren.

✮ ✮ ✮

Turnierboss David Schwätter
(Photocredit: www.tennisredaktion.de)

„Stolz auf unser Publikum!”


05.01.2020 Wie immer beginnt die alljährliche Berichterstattung zu den LADIES OPEN des TuS 1859 Hamm mit einem Blitzinterview des Internetportals »Tennisredaktion.de« mit Turnierdirektor David Schwätter, der hierbei vor allem seinem treuen Publikum ein gutes Zeugnis ausstellte…

Tennisredaktion.de: Hallo David! Die nunmehr 28. POTTHOFF LADIES OPEN stehen bevor. Blicken wir zunächst kurz zurück auf das vergangene Jahr, wo Du Deinem treuen Publikum mit Siegerin Stephanie Wagner ein neues Gesicht präsentieren konntest. David Schwätter: Ja, Stephanie hat bei unserer 27. Auflage im vergangenen Jahr von der ersten Runde an voll überzeugt und ihre starke Form, die sie bereits mit nach Hamm gebracht hatte, durch die Runden bis ins Finale transportiert. Dort war ein starker Auftritt auch von Nöten, denn mit Steffi Bachofer wartete ja nicht nur eine sehr routinierte Gegnerin, sondern auch unsere Rekordturniersiegerin… +++ Tennisredaktion.de: Und das Finale hielt sportlich, was es versprach. Nur stand die Siegerin vielleicht ein wenig zu schnell fest… David Schwätter: Das muss ich leider bestätigen. Wenn ich mir für uns und unsere Zuschauer für das diesjährige Endspiel etwas wünschen darf, dann bitte ein spannendes Dreisatzmatch. Seit 2005 ging nur eine einzige finale Partie über die volle Distanz, nämlich beim Turniersieg von Steffi Bachofer über Nora Niedmers im Jahre 2016. Jeder Turnierveranstalter wünscht sich natürlich Spannung bis zum Schluss…

» Hier gibt es das komplette Interview…

✮ ✮ ✮

✮ ✮ ✮