27. POTTHOFF LADIES OPEN

Vom 21. bis 24. Februar 2019 finden beim TuS 1859 Hamm die nunmehr 27. POTTHOFF LADIES OPEN statt. Einmal mehr geht es bei diesem hochkarätigen Damen-Ranglisten-Turnier um satte 5.000 Euro Gesamtpreisgeld. Titelverteidigerin ist die für den TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz aufschlagende Tschechin Petra Krejsova. Turnierdirektor David Schwätter befindet sich mit seinem fleißigen Turnierteam bereits heute in den Vorbereitungen. Auch die redaktionellen Arbeiten am Turnierheft haben bereits begonnen. Für die gesamte mediale Arbeit dieses westfälischen Vorzeigeevents zeichnet sich wie immer das bekannte Internetportal »Tennisredaktion.de« verantwortlich.

Turnierdirektor David Schwätter im Interview

Vom 21. bis 24. Februar 2019 finden in den Tennishallen des westfälischen Clubs TuS 59 Hamm wieder die POTTHOFF LADIES OPEN statt. Zum 27. Mal wird an der »Jürgen-Graef-Allee« um ein sattes Preisgeld gespielt, einmal mehr werden ab dem Viertelfinale nicht weniger als 5.000 Euro ausgeschüttet. Das Internetportal »Tennisredaktion.de« sprach im Vorfeld dieses westfälischen Vorzeigeevents mit dem Turnierdirektor David Schwätter, unter dessen Regie die LADIES OPEN bereits zum siebten Mal stattfinden.

Stolz auf irgendwie alles: Turnierdirektor David Schwätter (Foto: www.tennisredaktion.de)

Tennisredaktion.de: David, 27 Jahre Ladies Open beim TuS 59 Hamm, sieben Ausgaben bereits unter Deiner Regie. Wie entwickelt sich das Turnier? David Schwätter: Die Potthoff Ladies Open werden auf jeden Fall immer professioneller. Diese Feststellung betrifft natürlich in erster Linie das Leistungsvermögen sowie das Auftreten der teilnehmenden Spielerinnen, aber auch die Arbeit des Turnierteams. Als Ausrichter sind wir sehr darauf bedacht, der schnelllebigen Zeit und den hohen Anforderungen gerecht zu werden. Hierbei muss man sich auf allen Ebenen modern ausrichten, ohne dabei die Tradition einer solchen Veranstaltung aus dem Auge zu verlieren. Das ist die eigentliche Herausforderung.

Sprechen wir zunächst über die Ladies. Woran machst Du die wachsende Professionalität fest? Zunächst einmal ist festzuhalten, dass das Spielniveau gestiegen ist und wir bereits weit vor dem Semifinale extrem ausgeglichene Matches auf allerhöchstem Niveau zu sehen bekommen. Im vergangenen Jahr beispielsweise wärst Du bei unserem Turnier mit DTB-Rang 33 schon nicht mehr im Kreis der acht gesetzten Spielerinnen gewesen. Außerdem senkt sich die Altersgrenze mehr und mehr. Die Spielerinnen werden immer jünger und sind bereits im Juniorinnenalter spielerisch und körperlich in der Lage, den arrivierten Gegnerinnen Paroli bieten zu können. Diese Entwicklung ist erfreulicherweise auch bei unserem Eigengewächs Anna Beßer auszumachen, die sich ganz hervorragend entwickelt und zu einer wirklich tollen und hoffnungsvollen Spielerin heranreift. Anna hat trotz ihres zarten Alters schon zwei Mal Qualiluft schnuppern dürfen. Es ist lediglich eine Frage der Zeit, wann sie bei uns im Hauptfeld aufschlagen wird. Darauf freuen wir uns.

In diesem Jahr bereits zum dritten Mal bei den POTTHOFF LADIES OPEN dabei: TuS-59-Nachwuchstalent Anna Beßer (Foto: www.tennisredaktion.de). Zwei Mal schnupperte sie bereits Qualiluft…

Zur Turnierorganisation: Wenn Du von Deinen Mitstreitern und über Dein Turnier selbst sprichst, hört man stets einen gewissen Stolz heraus. Ja, dem ist auch so. Sowohl im Vorfeld, als auch während der Turnierwoche schwingt immer eine gehörige Portion Stolz mit. Als Turnierdirektor bin ich sehr stolz auf meine Crew, auf die vielen Inserenten in unserer Zeitung, auf unseren Titelsponsor Potthoff, auf die vielen tollen Spielerinnen und nicht zu vergessen: auf unsere vielen treuen Fans, die unsere Zuschauertribünen Jahr für Jahr immer wieder aufs Neue füllen und so für eine einzigartige Turnieratmosphäre sorgen. Dieses tolle Gesamtpaket bereitet uns große Freude und ist der verdiente Lohn für all unsere Mühen um die Potthoff Ladies Open.

Was wünscht Du Dir für die diesjährige Ausgabe ganz besonders? Dass es ein spannendes Finale gibt! Vor allem in den vergangenen drei Jahren gingen die Endspiele immer etwas zu schnell über die Bühne, was ich besonders für unsere Zuschauer schade finde. 2015 hatten wir das letzte Dreisatzfinale. Ansonsten marschierten die Ladies-Open-Siegerinnen seit 2005 immer in zwei Sätzen zum Titelgewinn. Da wünsche ich mir in diesem Jahr etwas  mehr Spannung. Wir wollen doch alle mitfiebern…

Freuen sich auf die 27. POTTHOFF LADIES OPEN 2019: Sina und David Schwätter sowie Jens Frank Mathiak, die in Hamm einmal mehr die Turnierleitung bilden (Foto: www.tennisredaktion.de)