27. POTTHOFF LADIES OPEN

Vom 21. bis 24. Februar 2019 finden beim TuS 1859 Hamm die nunmehr 27. POTTHOFF LADIES OPEN statt. Einmal mehr geht es bei diesem hochkarätigen Damen-Ranglisten-Turnier um satte 5.000 Euro Gesamtpreisgeld. Titelverteidigerin ist die für den TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz aufschlagende Tschechin Petra Krejsova. Turnierdirektor David Schwätter befindet sich mit seinem fleißigen Turnierteam aktuell in der Hochphase der Vorbereitungen. Für die gesamte mediale Arbeit dieses westfälischen Vorzeigeevents zeichnet sich wie immer das bekannte Internetportal »TENNISREDAKTION.de« verantwortlich.

Stephanie Wagner kommt nach Hamm


Noch fünf Tage bis zum Beginn des Hauptfelds und Turnierchef David Schwätter hat die nächste hochkarätige Meldung auf dem Tisch liegen. Mit Stephanie Wagner hat sich die Nummer 21 der aktuellen DTB-Damen-Rangliste für die 27. POTTHOFF LADIES OPEN ins Teilnehmerfeld eingeschrieben. Aktuell ist die 24-Jährige für den TC Blau-Weiß Berlin in der Bundesliga aktiv. Die gebürtige Ambergerin wird in der Weltrangliste momentan auf Rang 492 geführt.

Julia Wachachzyk is »in«


Mit der Turniermeldung von Julia Wachaczyk begann das Wochenende für Turnierdirektor David Schwätter glänzend! Die 24-jährige Ostwestfälin ist die aktuelle Nummer 594 im WTA-Einzelranking und im Doppel auf Platz 274 notiert. Die für den Tennispark Versmold aufschlagende Linkshänderin wird in der DTB-Rangliste derzeit auf Platz 28 geführt. Bei den POTTHOFF LADIES OPEN konnte Julia Wachsczyk im Jahr 2012 das Endspiel erreichen, unterlag dort allerdings in einem rein westfälischen Finalduell der einstigen WTA-Top-80-Spielerin Dinah Pfizenmaier in zwei Sätzen.

Julia Wachaczyk (Foto: www.tennisredaktion.de)

„Julia zählt mit ihrer aktuellen Ranglistenposition und vor allem auf Grund ihrer derzeit starken Form sicher zum engeren Kreis der Favoritinnen”, freut sich Schwätter im Namen seines Turnierteams auf die sympathische Bielefelderin, die in ihrer Laufbahn schon acht ITF-Einzel- und 23 ITF-Doppeltitel einfahren konnte, den letzten erst vor kurzem beim mit 15.000 US-Dollar dotierten Event in Stuttgart-Stammheim. Insgesamt haben bereits 15 DTB-Top-100-Spielerinnen für die 27. POTTHOFF LADIES OPEN gemeldet – „und die ganz heiße Meldephase kommt erfahrungsgemäß ja erst kurz vor Toreschluss”, betont der Turnierboss.

Aktuelle WTA Nummer 295 hat gemeldet!


Mit der Polin Katarzyna Piter hat eine weitere frühere WTA-Top-100-Spielerin für die LADIES OPEN des TuS 59 Hamm gemeldet. Das »Career-High« der 1991 in Poznan geborenen Rechtshänderin beträgt 95, aktuell rangiert Piter auf Platz 295 des WTA-Rankings. Bislang konnte sie respektable 381 Einzelsiege auf der großen WTA-Tour für sich verbuchen, dem gegenüber stehen 287 Niederlagen.

Katarzyna Piter (Foto: Hasenkopf)

Grand-Slam-Luft schnupperte Katarzyna Piter bei allen vier Majors im Rahmen ihrer bislang erfolgreichsten Saison 2014. Ein Jahr zuvor sorgte sie beim WTA-Event in Palermo an der Seite der Französin Kristina Mladenovic sogar für einen WTA-Tour-Erfolg im Doppel. Im Endspiel besiegten die Beiden keine Geringeren, als die Pliskova-Schwestern Karolina und Krystina aus Tschechien. Darüber hinaus stehen acht ITF-Einzel- und 18 ITF-Doppeltitel auf der Habenseite der Polin. Keine Frage: Katarzyna Piter lässt Ausrichter und Zuschauer gleichermaßen WTA-Luft an der Jürgen-Graef-Allee schnuppern.

Die Turnierhefte sind da!


Nun haben wir medial alles produziert und griffbereit! Nach Tickets und Postern sind nun auch die Turnierhefte druckfrisch geliefert worden. Die Hefte spiegeln wieder einmal einen wunderbaren Mix aus Reportagen, Statistiken, Berichten, Impressionen und natürlich zahlreichen Anzeigen wider. Unser großer Dank an dieser Stelle an unsere kleinen und großen Sponsoren und Partner, die die 27. POTTHOFF LADIES OPEN durch ihr Wohlwollen überhaupt erst möglich machen. Tausend Dank!

Kleine Anna, große Ziele


Der ausrichtende TuS 59 Hamm schickt auch in diesem Jahr wieder sein talentiertes Eigengewächs Anna Beßer ins Rennen um einen der acht Qualifikationsplätze der POTTHOFF LADIES OPEN! Medienpartner Tennisredaktion.de sprach im Vorfeld des mit 5.000 Euro dotierten Damen-Preisgeldturniers mit der 15-Jährigen, die in diesem Jahr erstmals eine Qualirunde überstehen möchte.

Anna Beßer (Foto: www.tennisredaktion.de)

Anna, in diesem Jahr gehst Du zum dritten Mal in der Qualifikation der LADIES OPEN an den Start. Was hast Du Dir diesmal vorgenommen und wie bist Du aktuell in Form? Da ich mit meiner aktuellen Form sehr zufrieden sein kann, ist es mein Ziel, in der Qualifikation mindestens eine Runde zu überstehen. +++ In welchen Bereichen glaubst Du konntest Du in den vergangenen zwölf Monaten am meisten zulegen und woran arbeitest Du aktuell besonders? Neben einigen technischen Umstellungen habe ich im letzten Jahr besonders an meiner körperlichen Fitness gearbeitet. Aktuell liegt mein Fokus auf der Vorhand, um diese weiterhin gewinnbringend einzusetzen. +++ Wie schätzt Du Dein eigenes Spiel ein? Siehst Du Dich eher als Defensivkünstlerin, bist  Du häufig in der Angriffsposition oder eher die klassische Allrounderin? Grundsätzlich ist meine Spielweise sehr gegnerabhänging. Aber am wohlsten fühle ich mich, wenn ich das Spiel von der Grundlinie dominieren kann. +++ Für viele talentierte Nachwuchsspielerinnen steht bereits früh fest, wo sie hinwollen. Wie schaut das bei Dir aus? Könntest Du Dir vorstellen, mal als Tennisprofi unterwegs zu sein? Natürlich war es schon immer mein Traum, mein Hobby später einmal zu meinem Beruf machen zu können. Ich weiß aber auch, dass es ein sehr harter Weg ist und es nur die wenigsten schaffen.

Lena Ruppert (Foto: www.tennisredaktion.de)

Lena Ruppert nimmt neuen Anlauf


Sie ist die aktuelle Nummer 24 in der Deutschen Damen-Rangliste und allein schon aus diesem Grund gehört die 20-Jährige beim TuS 1859 Hamm in diesem Jahr zu den absoluten Topfavoritinnen im Kampf um den Titel bei den 27. POTTHOFF LADIES OPEN: Lena Ruppert. Im vergangenen Jahr unterlag die Münchenerin der späteren Finalistin Marina Melnikova im Achtelfinale nach großartigem Kampf mit 5:7 im dritten Satz. In diesem Jahr nimmt die hoch talentierte Nachwuchsspielerin aus dem Süden Deutschlands an der Jürgen-Graef-Allee einen neuen Anlauf, den Titel fest im Blick.

LADIES OPEN als Sprungbrett


Julia Görges (WTA 9), Wiltrud Probst (WTA 31), Martina Müller (WTA 33), Greta Arn (WTA 40), Christina Singer (WTA 41), Tatjana Maria (WTA 46), Carina Witthöft (WTA 48), Julia Schruff (WTA 52), Eva Birnerova (WTA 59), Angelika Roesch (WTA 69), Kristina Kucova (WTA 71) und Dinah Pfizenmaier (WTA 79). Nein, nein, das ist nicht die Meldeliste für die 27. POTTHOFF LADIES OPEN 2019 – das sind vielmehr jene Spielerinnen, die einst bei uns an der Jürgen Graef-Allee antraten, um dann später in die Weltklasse aufzusteigen.

Julia Görges (Foto: www.tennisredaktion.de)

Gleich zwölf frühere Teilnehmerinnen unseres Preisgeldturniers haben es also im Laufe ihrer Karriere in die Top 100 der Welt geschafft. Nur zwei von ihnen, nämlich Tatjana Maria (damals noch Malek) und Dinah Pfizenmaier gelang es allerdings, in Hamm auch den Titel einzufahren. „Das ist für mich der Beweis, dass hochkarätige Preisgeldturniere wie unsere Ladies Open nach wie vor als Sprungbrett für eine spätere große Karriere dienen können”, so Turnierchef David Schwätter. „Niemand weiß, wer sich in diesem Jahr bei uns in den Vordergund spielen und so den Grundstein für den weiteren Weg legen wird?!”

Ticketverkauf ist gestartet!


Mit dem heutigen Tag (30. Januar 2019) gehen die Tickets für die 27. POTTHOFF LADIES OPEN unters Tennisvolk. Turnierdirektor David Schwätter: „Das Werben um unser prestigeträchtiges Preisgeldturnier geht somit in die heiße Phase. Im Stadtgebiet werden nun ganzflächig Poster platziert und auch den Ticketverkauf haben wir heute gestartet! Ehrlich gesagt fiebern wir der Turnierwoche schon heute entgegen.”

David Schwätter (Foto: www.tennisredaktion.de)

„Als Turnierveranstalter sieht man sich Wochen vor dem Event naturgemäß immer zahlreichen Baustellen ausgesetzt. Es ist schön zu sehen, wie durch eingespielte Teamarbeit eine Baustelle nach der anderen geschlossen werden kann. Parallel dazu blicken wir natürlich gespannt auf die nun nach und nach eintreffenden Meldungen unserer Hauptprotagonistinnen. Auch das Feld der Teilnehmerinnen gewinnt bereits gut drei Wochen vor Turnierbeginn an Kontur!”, so Schwätter weiter.

Die dreifache Weltmeisterin


Mit drei Goldmedaillen im Gepäck kehrte Manon Kruse 2018 von der »Young Seniors WM« nach Deutschland zurück. Das 38-jährige Hammer Urgestein wurde zunächst mit den Damen 35 Team-Weltmeisterin und legte im Einzel und Mixed kurz darauf zwei weitere WM-Titel nach.

Manon Kruse (Foto: www.tennisredaktion.de)

Im Einzel war Manon Kruse als topgesetzte Spielerin ins Rennen gegangen und ihrer Favoritenrolle mehr als gerecht geworden. Sie sicherte sich die Goldmedaille ohne Satzverlust und bezwang im Endspiel die US-Amerikanerin Kaysie Smashey mit 6:3, 6:0. In diesem Jahr gab Manon als eine der ersten Spielerinnen ihre Meldung für die POTTHOFF LADIES OPEN ab. So sorgt sie bei unserem mit 5.000 Euro dotierten Hallenevent einmal mehr für ordentlich Lokalkolorit. Zuschauer und Turnierdirektion freuen sich gleichermaßen.

Lara Schmidt wieder mit am Start


Am vergangenen Wochenende hat die Semifinalistin der im Dezember ausgetragenen Deutschen Meisterschaften im Damen-Einzel, Lara Schmidt (1. FC Nürnberg/DTB 39), für die 27. Auflage der POTTHOFF LADIES OPEN gemeldet! In Biberach unterlag sie im Kampf um den nationalen Titel erst in der Vorschlussrunde und nach Satzführung der späteren Siegerin Anna-Lena Friedsam mit 7:6, 4:6, 0:6. Übrigens: das Semifinale war für Lara auch bei den LADIES OPEN der bislang erfolgreichste Arbeitsnachweis (2016).

Lara Schmidt (1. FC Nürnberg/DTB 39) möchte ihr bislang bestes Resultat bei den POTTHOFF LADIES OPEN aus dem Jahre 2016 (Semifinale) in diesem Jahr gern toppen (Foto: www.tennisredaktion.de)

„Extrem wertvolle Kooperation!”


David Schwätter, Turnierdirektor der POTTHOFF LADIES OPEN,  ist zu Recht stolz auf seine zahlreichen Sponsoren und Partner sowie auf die geballte organisatorische Kompetenz um sich herum. Besonderes Augenmerk legt der Turnierboss seit Amtsbeginn vor nunmehr sieben Jahren auf ein zeitgemäßes und attraktives Corporate Design und auf eine professionelle Berichterstattung. Hierbei setzt Tennisenthusiast Schwätter auf die Medienagentur »AINFACH.com« und das Internetportal »TENNISREDAKTION.de«.

David Schwätter: „Mit dem Betreiber der Tennisredaktion, Christoph Kellermann, verbinde ich seit meiner Jugend eine enge Freundschaft. Christoph hat unser Turnier schon betreut, als es noch »Rosenberger Ladies Cup« hieß. Damit ist glaube ich schon vieles gesagt. Gemeinsam mit Christophs Medienagentur ist es dem TuS gelungen, die Ladies Open medial Jahr für Jahr weiterzuentwickeln. Hierbei hilft es zum einen, dass er genauso tennisverrückt ist wie wir und zum anderen, dass er sich enorm mit unserem Event identifizieren kann. Sein Engagement geht weit über die Maße hinaus und wäre für uns ohne sein Sponsoring sicher nicht bezahlbar. Wir hoffen, dass die in ihrer Form einzigartige »TENNISREDAKTION« noch lange an unserer Seite bleibt. Unser Event braucht diese Innovation und diesen Enthusiasmus!”

Poster und Tickets eingetroffen


Wie in jedem Jahr ist dies der ultimative Schritt auf die Zielgerade in Sachen Turniervorbereitung: Tickets und Poster sind von der Waltroper Medienagentur Kellermann punktgenau geliefert worden, nun beginnt das Werben rund um das international exzellent besetzte Damen-Preisgeldturnier, die POTTHOFF LADIES OPEN. Die Vorfreude auf die 27. Auflage wächst bei allen Beteiligten von Tag zu Tag.

Nora Niedmers kommt zu den LADIES OPEN


Wenn eine frühere Finalistin meldet, freut sich die Turnierdirektion natürlich sehr. Ähnlich ergeht es aber sicher auch den zahlreichen fachkundigen Zuschauern beim TuS 59 Hamm, ob der diesjährigen Meldung der 24-jährigen Nora Niedmers (BASF Ludwigshafen), der äußerst sympathischen Finalistin aus dem Jahre 2015, wo sie Seriensiegerin Steffi Bachofer (Radiolfzell) unterlegen war.

Nora Niedmers war 2015 Finalistin bei den LADIES OPEN (Foto: www.tennisredaktion.de)

Turnierdirektor David Schwätter im Interview


Vom 21. bis 24. Februar 2019 finden in den Tennishallen des westfälischen Clubs TuS 59 Hamm wieder die POTTHOFF LADIES OPEN statt. Zum 27. Mal wird an der »Jürgen-Graef-Allee« um ein sattes Preisgeld gespielt, einmal mehr werden ab dem Viertelfinale nicht weniger als 5.000 Euro ausgeschüttet. Das Internetportal »Tennisredaktion.de« sprach im Vorfeld dieses westfälischen Vorzeigeevents mit dem Turnierdirektor David Schwätter, unter dessen Regie die LADIES OPEN bereits zum siebten Mal stattfinden.

Stolz auf irgendwie alles: Turnierdirektor David Schwätter (Foto: www.tennisredaktion.de)

Tennisredaktion.de: David, 27 Jahre Ladies Open beim TuS 59 Hamm, sieben Ausgaben bereits unter Deiner Regie. Wie entwickelt sich das Turnier? David Schwätter: Die Potthoff Ladies Open werden auf jeden Fall immer professioneller. Diese Feststellung betrifft natürlich in erster Linie das Leistungsvermögen sowie das Auftreten der teilnehmenden Spielerinnen, aber auch die Arbeit des Turnierteams. Als Ausrichter sind wir sehr darauf bedacht, der schnelllebigen Zeit und den hohen Anforderungen gerecht zu werden. Hierbei muss man sich auf allen Ebenen modern ausrichten, ohne dabei die Tradition einer solchen Veranstaltung aus dem Auge zu verlieren. Das ist die eigentliche Herausforderung.

Sprechen wir zunächst über die Ladies. Woran machst Du die wachsende Professionalität fest? Zunächst einmal ist festzuhalten, dass das Spielniveau gestiegen ist und wir bereits weit vor dem Semifinale extrem ausgeglichene Matches auf allerhöchstem Niveau zu sehen bekommen. Im vergangenen Jahr beispielsweise wärst Du bei unserem Turnier mit DTB-Rang 33 schon nicht mehr im Kreis der acht gesetzten Spielerinnen gewesen. Außerdem senkt sich die Altersgrenze mehr und mehr. Die Spielerinnen werden immer jünger und sind bereits im Juniorinnenalter spielerisch und körperlich in der Lage, den arrivierten Gegnerinnen Paroli bieten zu können. Diese Entwicklung ist erfreulicherweise auch bei unserem Eigengewächs Anna Beßer auszumachen, die sich ganz hervorragend entwickelt und zu einer wirklich tollen und hoffnungsvollen Spielerin heranreift. Anna hat trotz ihres zarten Alters schon zwei Mal Qualiluft schnuppern dürfen. Es ist lediglich eine Frage der Zeit, wann sie bei uns im Hauptfeld aufschlagen wird. Darauf freuen wir uns.

In diesem Jahr bereits zum dritten Mal bei den POTTHOFF LADIES OPEN dabei: TuS-59-Nachwuchstalent Anna Beßer (Foto: www.tennisredaktion.de). Zwei Mal schnupperte sie bereits Qualiluft…

Zur Turnierorganisation: Wenn Du von Deinen Mitstreitern und über Dein Turnier selbst sprichst, hört man stets einen gewissen Stolz heraus. Ja, dem ist auch so. Sowohl im Vorfeld, als auch während der Turnierwoche schwingt immer eine gehörige Portion Stolz mit. Als Turnierdirektor bin ich sehr stolz auf meine Crew, auf die vielen Inserenten in unserer Zeitung, auf unseren Titelsponsor Potthoff, auf die vielen tollen Spielerinnen und nicht zu vergessen: auf unsere vielen treuen Fans, die unsere Zuschauertribünen Jahr für Jahr immer wieder aufs Neue füllen und so für eine einzigartige Turnieratmosphäre sorgen. Dieses tolle Gesamtpaket bereitet uns große Freude und ist der verdiente Lohn für all unsere Mühen um die Potthoff Ladies Open.

Was wünscht Du Dir für die diesjährige Ausgabe ganz besonders? Dass es ein spannendes Finale gibt! Vor allem in den vergangenen drei Jahren gingen die Endspiele immer etwas zu schnell über die Bühne, was ich besonders für unsere Zuschauer schade finde. 2015 hatten wir das letzte Dreisatzfinale. Ansonsten marschierten die Ladies-Open-Siegerinnen seit 2005 immer in zwei Sätzen zum Titelgewinn. Da wünsche ich mir in diesem Jahr etwas  mehr Spannung. Wir wollen doch alle mitfiebern…

Freuen sich auf die 27. POTTHOFF LADIES OPEN 2019: Sina und David Schwätter sowie Jens Frank Mathiak, die in Hamm einmal mehr die Turnierleitung bilden (Foto: www.tennisredaktion.de)