Review 2016

Bachofer, Bachofer, Bachofer…

Oops, she did it again! Steffi Bachofer (TC Radolfzell) hat bei den POTTHOFF LADIES OPEN in Hamm Turniergeschichte geschrieben. Als erste Spielerin überhaupt konnte sie das prestigeträchtige westfälische Preisgeldturnier beim TuS 59 an der Jürgen-Graef-Allee drei Mal in Serie gewinnen. Mit 6:2, 6:1 gestaltete sie das diesjährige Finale gegen die Berlinerin Charlotte Klasen mehr als deutlich zu ihren Gunsten. Premiumsponsor Martin Wiesendahl (PEKO Immobilien) brachte es im Rahmen der Siegerehrung auf den Punkt und sprach den knapp 350 Zuschauern aus dem Herzen: “Tolles Tennis, nur leider zu kurz! Ich hätte mir ein etwas ausgeglicheneres und längeres Finale gewünscht!” Tatsächlich aber sahen die fachkundigen Hammer Zuschauer ein mehr als einseitiges Endspiel, das gerade einmal 52 Minuten dauerte.

Turnierboss David Schwätter mit den beiden Finalistinnen der 24. POTTHOFF LADIES OPEN 2016, Charlotte Klasen (links) und Triple-Siegerin Steffi Bachofer (Foto: TWEENER.de)

24. POTTHOFF LADIES OPEN 2016

Siegerin: Steffi Bachofer (TC Radolfzell)

1. Runde: Nastja Kolar (Braunschweiger THC/1) – Frederike Putthoff (Club zur Vahr Bremen/LL) 6:0, 6:2; Julia Thiem (Grün-Weiß Luitpoldpark München) – Tatjana Stoll (TSG Heidelberg 1878/Q) 6:2, 6:3; Livia Kraus (TSC Mainz) – Maren Sundermeier (TC Blau-Weiß Soest) 6:4, 3:6, 6:3; Charlotte Klasen (TC 1899 Blau-Weiß Berlin/6) – Anna-Lena Toto (TC Grün-Weiß Herne/LL) 6:3, 6:1; Lea Gasparovic (TK Blau-Weiß Aachen/4) – Juliana Triebe (Berliner Sport-Verein 1892) 6:0, 6:3; Lena Hofmann (Grün-Weiß Luitpoldpark München/WC) – Helene Grimme (TC Stelle/Q) 6:3, 6:2; Lara Schmidt (1. FC Nürnberg/WC) – Katharina Hering (Marienburger SC) 7:5, 6:1; Nora Niedmers (BASF Ludwigshafen/8) – Alice Tesan (Rochusclub Düsseldorf/Q) 6:1, 7:6; Maria Schneider (TC Schwaben Augsburg/Q) – Julia Kimmelmann (TC Grün-Weiß Aachen) kampflos; Madeline Bosnjak (BASF Ludwigshafen) – Luisa Meyer auf der Heide (TC Blau-Weiss Halle/Q)7:5, 5:7, 6:1; Alice Violet (Club an der Alster) – Merle Herold (SVE Wiefelstede/Q) 6:4, 6:1; Steffi Bachofer (TC Radolfzell/3/TV) – Sina Niketta (Rochusclub Düsseldorf/LL) 6:3, 6:2; Katharina Rath (Bayer Leverkusen/7) – Jana Hecking (TC Blau-Weiß Soest/WC) 6:3, 6:1; Sabrina Rittberger (Münchener Sportclub) – Christina Shakovets (Blau-Weiß Vaihingen-Rohr/WC) 6:2, 6:4; Katharina Jacob (Solinger TC 02/Q) – Svetlana Iansitova (TuS Ickern/Q) 7:5, 6:3; Lena Rüffer (TEC Waldau Stuttgart/5) – Janna Hildebrand (THC Horn Hamm) 6:4, 6:4 +++ Achtelfinale: Kolar – Thiem 5:3, Aufgabe; Klasen – Kraus 6:3, 6:1; Hofmann – Gasparovic 7:5, 7:6; Schmidt – Nieders 6:7, 6:3, 6:3; Schneider – Bosnjak 1:6, 7:5, 7:5; Bachofer – Violet 6:1, 4:6, 6:1;  Rittberger – Rath 6:2, 6:7, 6:3; Rüffer – Jacob 6:4, 6:1 +++ Viertelfinale: Klasen – Kolar 6:4, 3:6, 6:1; Schmidt – Hofmann 2:1, Aufgabe; Bachofer – Schneider 5:2, Aufgabe; Rüffer – Rittberger 6:2, 6:7, 6:1 +++ Halbfinale: Klasen – Schmidt 6:4, 6:1; Bachofer – Rüffer 6:2, 3:6, 7:5 +++ Finale: Bachofer – Klasen 6:1, 6:2

Die vier Semifinalistinnen der POTTHOFF LADIES OPEN des Jahres 2016: V.l. Steffi Bachofer, Lena Rüffer, Turnierdirektor David Schwätter, Charlotte Klasen und Lara Schmidt (Foto: TWEENER.de)

Gleichwohl durften sich die Zuschauer am Schlusstag der 24. Turnierauflage unterm Strich nicht beklagen, hatten sie doch im Semifinale jede Menge Spannung miterleben dürfen. So stand die spätere Siegerin in ihrer Partie gegen eine bärenstarke Lena Rüffer kurz vor dem Aus. 2:5 lag Bachofer im dritten Satz hinten, sogar einen Matchball musste sie beim Stande von 4:5 abwehren. Das ohnehin schon enorme Selbstvertrauen konnte die nunmehr dreifache Turniersiegerin noch einmal steigern. Klasen konnte auf dem Weg ins Finale die nationale deutsche U16-Meisterin Lara Schmidt aus Nürnberg in zwei Sätzen glatt besiegen.

Jubiläumsevent schon heute im Blick

Freude am Ende einer langen Turnierwoche bei Turnierchef David Schwätter, denn mit Blick auf die 25. Jubiläumsveranstaltung der LADIES OPEN im kommenden Jahr vermeldete Lars Schiedel vom Titelsponsor Autohaus POTTHOFF, dass das diesjährige Premierensponsoring ganz sicher keine Eintagsfliege war, vielmehr strebe man eine langfristige Kooperation an. Robert Hampe, Präsident des Westfälischen Tennis-Verbandes, hob die exponierte Stellung des Traditionsevents hervor und bestärkte noch einmal seine Hoffnungen, dass diese LADIES OPEN in seinem Heimatort noch lange im nationalen Turnierkalender zu finden seien, auch weit über das bevorstehende Jubiläum hinaus. Des Weiteren hoffe er auf einen ‘Kerber-Effekt’. Daran knüpfte Jürgen Twittmann, Abteilungsleiter Tennis im gastgebenden TuS 59 Hamm, nahtlos an: “Das Interesse am diesjährigen Turnier war enorm. Sowohl seitens der Sponsoren, als auch von Stelle der Zuschauer und Spielerinnen. Selten haben wir derart viele Fans an den vier Turniertagen in unserer Halle begrüßen dürfen. Auch die Felder waren überfüllt. Zwölf Spielerinnen mussten wir gar absagen”, so Twittmann weiter.

Bachofer zieht nach und hat den Hattrick im Blick

Dramatik pur! Was für ein Semifinale! Steffi Bachofer, Titelträgerin bei den LADIES OPEN  der vergangenen zwei Jahre rang Lena Rüffer in drei Sätzen mit 2:6, 6:3, 7:5 nieder, wehrte hierbei sogar einen Matchball ab. Somit kommt es ab ca. 14.15 Uhr zum grpßen Finale zwischen der Titelverteidigerin und der Herausforderin Charlotte Klasen aus Berlin.

Klasen erste Finalistin

BREAKING NEWS: Charlotte Klasen konnte am heutigen Sonntag als erste Spielerin ins Finale der 24. POTTHOFF LADIES OPEN einziehen. Die Berlinerin schlug die amtierende Deutsche Jugendmeisterin der Altersklasse U16, Lara Schmidt aus Nürnberg, mit 6:4, 6:1.

Enorme Leistungsdichte

24. POTTHOFF LADIES OPEN 2016 – die Semifinalistinnen stehen fest! Im Kampf um die beiden Finaltickets stehen sich am finalen Sonntag Charlotte Klasen und Lara Schmidt sowie Titelverteidigerin Steffi Bachofer und Lena Rüffer gegenüber. Turnierdirektor David Schwätter konstatierte am Ende des zweiten Hauptfeldtags: “So eine enorme Leistungsdichte haben wir bei den LADIES OPEN wohl noch nie erlebt. Sehr enge und hart umkämpfte Partien und viele Matches, die im dritten Satz entschieden wurden. Da war es dann schon fast vorprogrammiert, dass es leider in der Folge zu der einen oder anderen Aufgabe kommen musste.” Auch die fachkundigen Hammer Zuschauer zollten den Achtelfinalistinnen ihren Respekt. So sind spannende und hochklassige Matches für den abschließenden Finaltag garantiert. Los geht`s am Sonntag um 10.30 Uhr mit der Vorschlussrunde, gefolgt vom großen Finale.

Ein gutes Team: Turnierdirektor David Schwätter präsentiert »POTTI«, das Maskottchen des diesjährigen Titelsponsors, Autohaus POTTHOFF (Foto: TWEENER.de)

Favoritinnen souverän

So schnell geht das! Nach dem reibungslosen Ablauf der 32er-Qualifikation ist auch der erste Hauptfeldtag der 24. POTTHOFF LADIES OPEN 2016 bereits Geschichte. Am Turnierfreitag konnten alle gesetzten Spielerinnen ins Achtelfinale einziehen, Überraschungen blieben hierbei aus. Die favorisierten Spielerinnen konnten sich sogar allesamt in zwei Sätzen eine Runde weiter spielen, lediglich Vorjahresfinalistin Nora Niedmers (Ludwigshafen) musste gegen die Qualifikantin Alice Tesan aus Düsseldorf im zweiten Durchgang den Tiebreak bemühen. Am heutigen Samstag stehen sich ab 10 Uhr die besten 16 Spielerinnen im Kampf um das Viertelfinale gegenüber. Auf die Zuschauer wartet hochklassiges Damentennis und Turnierdirektor David Schwätter weiß um die Ausgeglichenheit ab Runde zwei: „Man muss kein Prophet sein, um das eine oder andere spannende Dreisatzmatch zu prognostizieren. Wir haben ein ausgeglichenes Feld wie seit Jahren nicht mehr. Titelreife würde ich in diesem Jahr gleich mehreren Damen zusprechen!”

»Unternehmen Titelverteidigung«

Titelverteidigerin Steffi Bachofer (TC Radolfzell) startet bei den 24. POTTHOFF LADIES OPEN 2016 heute um 17.30 Uhr gegen Sina Niketta vom Rochusclub Düsseldorf, die als Lucky Loserin ins Hauptfeld gerutscht ist, ins Turnier. Die topgesetzte Nastja Kolar (Braunschweiger THC) bekommt es ebenfalls mit einer Lucky Loserin zu tun – sie spielt bereits um 13 Uhr gegen Friederike Putthoff (Club zur Vahr Bremen). Die Gesetzte Lena Rüffer (TEC Waldau Stuttgart), greift um 14.30 Uhr gegen Janna Hildebrand (THC Horn Hamm) ins Geschehen ein. Das alles ist einen Besuch wert! Der TuS 59 Hamm freut sich auf viele Tennisfans…

Grußwort des Titelsponsors

Liebe Tennisfreunde, liebe Athletinnen! Willkommen zu den 24. POTTHOFF LADIES OPEN in unserer schönen Stadt Hamm. Als Autohaus POTTHOFF freuen wir uns sehr, Ihnen das traditionsreiche und außergewöhnliche Tennisturnier des TuS 59 Hamm erstmalig zu präsentieren. Bereits in der 24. Auflage lädt der Verein Spielerinnen im Kampf um insgesamt 5.000 Euro Preisgeld ein und lässt im 4-tägigen Wettkampf die Emotionen hochkochen. Der Tennissport vereint Eleganz, Beweglichkeit, Schnelligkeit und Power. Mentale Stärken und physische Kraft gleichermaßen werden abverlangt und führen zum Ziel. Die Verbindung zu POTTHOFF, als größtes Autohaus der Region, liegt da für uns äußerst nah. Mit der Sponsoring-Premiere verbinden sich der TuS 59 Hamm und unser Automobilzentrum, mit exklusivem Markenhintergrund. Zwei Partner, belebt von Tradition und dem Streben nach Perfektion. Wir wünschen allen Teilnehmerinnen viel Erfolg beim Wettkampf und den Zuschauern faire und hochklassige Spiele. Dem erfahrenen Organisationsteam um Turnierdirektor David Schwätter wünsche ich ein gutes Händchen bei der Durchführung dieses prestigeträchtigen Events.

Christoph Maaßen, Autohaus POTTHOFF

Grußwort des WTV-Präsidenten

 24, auch »24 – Twenty Four«, ist eine US-Amerikanische Fernsehserie, deren Ausstrahlung 2001 begann und die vorwiegend den Genres Action, Thriller und Drama zugeschrieben wird.“ (Quelle: Wikipedia) Action, Thriller und hoffentlich nicht zu viel Drama sind auch bei den 24. POTTHOFF LADIES OPEN zu erwarten. Tennis ist eben auch beste Unterhaltung. Nimmt man nur das Finale aus 2015 zwischen Steffi Bachofer und Nora Niedmers war das schon ein Drei-Satz-Krimi mit reichlich Action und gutem Tennis. Das Turnier, das einen Stammplatz im westfälischen, aber auch nationalen Turnierkalender hat, bietet seit jeher aufstrebenden Talenten sowie »alten Hasen« eine hervorragende Bühne. Wir dürfen gespannt sein, welche Spielerin sich 2016 in den Vordergrund spielt – ob Bachofer, die Anfang des Jahres beim 1. Turnier des DUNLOP LADIES CUPS  in Marl siegte, nach 2014 und 2015 das Triple schafft. Verbunden mit der Hoffnung auf viele weitere Turniere wünsche ich allen Spielerinnen den erhofften Erfolg, den Verantwortlichen des TuS 59 Hamm die gewünschte Resonanz und den Zuschauern packende Ballwechsel.

Robert Hampe, WTV-Präsident